Schulen in Wolfsburg

Von der Grundschule bis zum Abitur - In Wolfsburg finden Sie eine vielfältige Schullandschaft mit unterschiedlichen Schulformen und hochwertigen Bildungsangeboten:

Grundschulen

In Wolfsburg gibt es 18 Grundschulen sowie drei Gesamtschulen mit Primarstufe. Alle diese Schulen verfügen über ein Ganztagsangebot.

Hier finden Sie die Kontaktdaten und die Websites.


Hauptschulen

Unsere 2 Hauptschulen befinden sich an den Standorten der Schulzentren in Fallersleben und Vorsfelde. 

Hier finden Sie die Kontaktdaten und die Websites.


Realschulen

Unsere 2 Realschulen befinden sich an den Standorten der Schulzentren in Fallersleben und Vorsfelde. 

Hier finden Sie die Kontaktdaten und die Websites.


Oberschulen

Die Oberschule ist eine weiterführende Schule für die Jahrgänge 5 bis 10. Diese Schulform ist zum Schuljahr 2011/2012 in Niedersachsen eingeführt worden. Seit dem Schuljahr 2014/2015 können auch Wolfsburger Schülerinnen und Schüler die Schulform Oberschule an zwei Standorten in Wolfsburg besuchen.

Hier finden Sie die Kontaktdaten und die Websites.


Gymnasien

Zur Erlangung der Hochschulreife gibt es 6 Gymnasien in Wolfsburg, sowie das Wolfsburg Kolleg für den Zweiten Bildungsweg. 

Hier finden Sie die Kontaktdaten und die Websites.


Integrierte Gesamtschulen

Die Arbeit an den Gesamtschulen ist geprägt durch das Bestreben, Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen gemeinsame Lernerfahrungen zu vermitteln und sie durch binnendifferenzierten Unterricht individuell zu fördern.

In Wolfsburg gibt es 2 Integrierte Gesamtschulen in städtischer und 2 in freier Trägerschaft.


Förderschulen

Förderschulen besuchen Kinder und Jugendliche, die in ihren Bildungs-, Entwicklungs- und Lernmöglichkeiten so beeinträchtigt sind, dass sie im Unterricht der allgemeinen Schule ohne sonderpädagogische Unterstützung nicht hinreichend gefördert werden können. Sie haben einen sonderpädagogischen Förderbedarf.

In Wolfsburg gibt es 2 unterschiedliche Förderschultypen.


Berufsbildende Schulen

Die betriebliche Ausbildung findet in Deutschland an zwei Lernorten statt: die praktische im Ausbildungsbetrieb und die theoretische an der für diese Ausbildung zuständigen Berufsschule. Außerdem werden an den Berufsschulen viele Vollzeitbildungsgänge angeboten vom Berufsvorbereitungsjahr bis hin zum Fachgymnasium.

Hier finden Sie die Kontaktadressen.

Beginn der Schulpflicht

Nach dem Lebensalter der Kinder richtet sich der Beginn der Schulpflicht. In Niedersachsen werden zum Schuljahresbeginn (ca. im August jeden Jahres) alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30.09. des jeweiligen Kalenderjahres das 6. Lebensjahr vollenden.

Schulpflichtig werden im Schuljahr 2019/2020 also alle Kinder, die im Zeitraum 02.10.2012 - 01.10.2013 geboren wurden. 

Der Niedersächsische Landtag hat am 27.02.2018 die Flexibilisierung des Schuleintritts beschlossen. Für Kinder, die zwischen dem 1. Juli und 30. September des Einschulungsjahres sechs Jahre alt werden, können die Erziehungsberechtigten den Schulbesuch auf Antrag um ein Jahr hinausschieben. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Niedersächsischen Landesschulbehörde und bei der Schule ihrer Wahl:

Anmeldeverfahren zur Einschulung 2019

Mit der Einschulung beginnt für jeden Schulanfänger ein neuer und zugleich spannender Lebensabschnitt. Für einen gelungenen Schulanfang findet das Anmeldeverfahren an den Wolfsburg Grundschulen bereits 1 ½ Jahre vorher (im April/Mai jedes Jahres) statt.

Vor der Anmeldung erhalten die Eltern/Sorgeberechtigten schulpflichtiger Kinder im Februar ein Informationsschreiben vom Geschäftsbereich Schule mit Anmeldebogen sowie Hinweisen zum Anmeldeverfahren und dem Wolfsburger Schulangebot, samt den Kontaktdaten und konkreten Angaben zu Informationsveranstaltungen und Anmeldetagen jeder Schule.

Die Anmeldetage zur Einschulung werden gestaffelt durchgeführt:

  • Anmeldephase A: 23.04.2018 – 27.04.2018
  • Anmeldephase B: 14.05.2018 – 18.05.2018
Freie Waldorfschule e.V.:  jeden Donnerstag (14:30 – 15:30 Uhr)

Neue Schule Wolfsburg: Informationen auf der Homepage - Anmeldung Anfang 2019

Nachdem Sie sich für eine Grundschule Ihrer Wahl entschieden haben, können Sie ihr Kind dort mit dem ausgefüllten Anmeldebogen direkt anmelden. Einige Schulen bitten im Vorfeld um eine Terminvereinbarung, andere können nur an bestimmten Tagen Ihre Anmeldung entgegennehmen. Beachten Sie daher bitte die Anmeldehinweise der einzelnen Schulen in der Übersicht:

Im letzten halben Jahr vor der Einschulung findet für alle schulpflichtigen Kinder im Gesundheitsamt die Schuleingangsuntersuchung statt. Hierzu erhalten Sie rechtzeitig (ca. 2-3 Wochen vor dem Untersuchungstermin) eine Einladung. Die Reihenfolge richtet sich nach dem Geburtsdatum der Kinder, die älteren Kinder werden zuerst untersucht. 

Bei der Schuleingangsuntersuchung wird überprüft, ob sich Ihr Kind altersgerecht entwickelt hat und den schulischen Anforderungen gewachsen ist. Gegebenenfalls erhält es die für einen bestmöglichen Schulstart nötige Unterstützung. Erfahrene Ärzte mit gut geschultem Urteilsvermögen führen die Untersuchungen in den letzten Monaten vor der Einschulung durch.

Freie Wahl der Schule

Als Wolfsburger und Wolfsburger können Sie ihr Kind an jeder Ganztagsgrundschule der Stadt anmelden. Beachten Sie dabei, dass es Grundschulen mit Außenstellen gibt, bei denen die Anmeldung grundsätzlich am Hauptstandort stattfindet. Im Einzelfall kann es bei Erreichen der Kapazitätsobergrenze einer Schule zu einem Losverfahren kommen. Zudem haben manche Schulen Zugangsvoraussetzungen. Informationen erteilen hierzu die einzelnen Schulen.

Aufnahme auswärtiger Schülerinnen und Schüler 

Schülerinnen und Schüler aus angrenzenden Landkreisen oder Städten dürfen unter bestimmten Bedingungen ausnahmsweise eine Schule innerhalb der Stadt Wolfsburg besuchen. Dazu muss ein Antrag auf Ausnahmegenehmigung gestellt werden. Den dafür erforderlichen Antrag erhalten Sie an der für ihr Kind zuständigen Schule in ihrem Schulbezirk. Nähere Informationen zum Verfahren der Antragstellung und den erforderlichen Voraussetzungen finden Sie hier:

Vorzeitige Einschulung oder Zurückstellung

Sogenannte ‚Kann-Kinder’, die erst nach dem 30.09. des Einschulungsjahres das 6. Lebensjahr vollenden, können auf Antrag vorzeitig eingeschult werden. Vereinbaren Sie bitte selbständig mit der gewünschten Schule einen Termin. Es erfolgt keine automatische Einladung zur Anmeldung oder zur Schuleingangsuntersuchung. Die Schulleitung entscheidet aufgrund des Entwicklungsstandes des Kindes über die vorzeitige Aufnahme.

Manchmal ist auch eine Zurückstellung schulpflichtiger Kinder vom Schulbesuch um ein Jahr erforderlich, um die Schule gut meistern zu können. Die Kinder bekommen aufgrund ihres derzeitigen Entwicklungsstandes eine besondere Förderung durch den einjährigen Besuch eines Schulkindergartens. Über die Zurückstellung entscheidet die Leitung der Schule, an der das Kind angemeldet wurde.

Inklusive Schule

In Niedersachsen und somit auch in Wolfsburg wurde mit dem Schuljahr 2013/14 die inklusive Schule eingeführt. Als Eltern/Sorgeberechtigte von Schülerinnen und Schülern mit einem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben Sie grundsätzlich das Wahlrecht, ob ihr Kind die allgemeine Schule oder die Förderschule besuchen soll. In Wolfsburg gibt es keine Schwerpunktschulen, deshalb bieten alle Wolfsburger Schulen im Rahmen ihrer räumlichen Möglichkeiten – z.B. Barrierefreiheit, Pflegeförderbereich – eine inklusive Beschulung an. Bitte sprechen Sie den eventuellen Unterstützungsbedarf Ihres Kindes bei der Schulanmeldung und der Einschulungsuntersuchung im Gesundheitsamt offen an. Die Schule kann Sie daraufhin umfassend beraten und Sie können wählen, an welcher Grundschule oder Förderschule Sie ihr Kind anmelden.

Die Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung Friedrich-von-Schiller Schule sowie die Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung Peter-Pan-Schule nehmen Kinder in der 1. Klasse auf. Bitte melden Sie Ihr Kind unabhängig von der gewählten Schulform innerhalb des Anmeldezeitraums an.

KONTAKT

  • Geschäftsbereich Schule

Porschestraße 74
3. OG
38440 Wolfsburg

Schulberatung
Tel.: 05361 28-1070
Schullandschaft@stadt.wolfsburg.de

Einschulung
Tel.: 05361 28-1696
Einschulung@stadt.wolfsburg.de

Schülerbeförderung
Tel.: 05361 28-2317
schulbefoerderung@stadt.wolfsburg.de

  • Ihre Ansprechpartner/innen im Gesundheitsamt

Kinder- und Jugendgesundheitsdienst
Rosenweg 1a
38446 Wolfsburg

Tel.: 05361 28-2031


Informationen zur Anmeldung

Die weiterführenden Schulen der Stadt Wolfsburg freuen sich auf Ihre Kinder. Unsere Schulen der Sekundarstufe sind überwiegend in städtischer Trägerschaft. Daneben gibt es Schulen kirchlicher und freier Träger. Ein vielfältiges Angebot an Ganztagsschulen, Schulprofilen, eine verlässliche Ferienbetreuung und individuelle Lernangebote ermöglichen Ihren Kindern die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben und einen guten Start in den Beruf.

Anmeldetermine für das Schuljahr 2019/20

Bei der Anmeldung in der weiterführenden Schule ist das Originalhalbjahreszeugnis der 4. Klasse vorzulegen. Dieses verbleibt bis zur schriftlichen Aufnahmebestätigung bei der Schule. Weiterhin werden die Erziehungsberechtigten gebeten, die Geburtsurkunde ihres Kindes mitzubringen. 

Die Termine für die Anmeldungen an den 5. Klassen der weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2019/20 sind wie folgt festgesetzt: 

Integrierte Gesamtschulen und Oberschule:  

  • Donnerstag, 25. April, bis Freitag, 26. April, und Montag, 29. April 2019

Gymnasien:

  • Montag, 06. Mai, bis Mittwoch, 08. Mai 2019
  • Verteilerkonferenz: Donnerstag, 09. Mai 2019

Haupt- und Realschulen:


  • Montag, 13. Mai, bis Mittwoch, 15. Mai 2019

Nachmeldetermine für alle öffentlichen Schulen: 


  • Montag, 20. Mai, bis Dienstag, 21. Mai 2019

Neue Schule:
 

  • Mittwoch, 06. Februar (nach der Informationsveranstaltung), bis Samstag, 16. Februar 2019

Eichendorffschule - Gymnasium:

  • Von Montag, 18. März, bis Freitag, 22. März 2019, werden Beratungsgespräche geführt. Termine für die Beratungsgespräche werden ab dem 06.03.2019 vergeben.

Eichendorffschule - Oberschule: 

  • Von Montag, 18. März, bis Freitag, 22. März 2019, werden Beratungsgespräche geführt. Termine für die Beratungsgespräche werden ab dem 06.03.2019 vergeben.

Nähere Informationen zu den einzelnen Anmeldeterminen erhalten Sie über die Schulhomepage oder das Sekretariat der jeweiligen Schule. 

Für die Freie Waldorfschule Wolfsburg  kann der konkrete Anmeldezeitraum über das Sekretariat der Schule erfahren werden. 



Für Fragen steht der GB Schule unter der Tel. 05361/28-1070 oder unter der E-Mail-Adresse schullandschaft@stadt.wolfsburg.de zur Verfügung.

Freie Schulwahl

Für die weiterführenden Schulen gilt ein stadtweiter Schulbezirk. Das heißt, es besteht freie Schulwahl. Allerdings sind Kapazitätsgrenzen zu beachten. Sollte die Zahl der Anmeldungen die Zahl der verfügbaren Plätze übersteigen, wird nach sachgerechten Kriterien ein Losverfahren durchgeführt. 
Sollten Sie von Ihrer Wunschschule eine Ablehnung erhalten, können Sie im Rahmen der Nachmeldetermine die Anmeldung an einer anderen Schule der gewünschten Schulform vornehmen. Die Stadt Wolfsburg stellt stadtweit ausreichende Kapazitäten je Schulform zur Verfügung. 

Die Übersicht der Wolfsburger Schulen im weiterführenden Bereich finden Sie hier.

Informationsveranstaltungen

Die Schulen führen Informationsveranstaltungen, einen „Tag der offenen Tür“ oder ähnliches durch.

Die Übersicht der Infotage für das Schuljahr 2019/20 für den 5. Jahrgang finden Sie hier.

Aufnahme auswärtiger Schülerinnen und Schüler

Schülerinnen und Schüler aus angrenzenden Landkreisen oder Städten dürfen unter bestimmten Bedingungen ausnahmsweise eine Schule innerhalb der Stadt Wolfsburg besuchen. Dazu muss ein Antrag auf Ausnahmegenehmigung gestellt werden. Den dafür erforderlichen Antrag erhalten Sie an der für ihr Kind zuständigen Schule in ihrem Schulbezirk. Nähere Informationen zum Verfahren der Antragstellung und den erforderlichen Voraussetzungen finden Sie unter:

Eine Übersicht der gesetzlichen Regelungen zur Aufnahmepflicht finden Sie hier.

Darüber hinaus sind zwischen der Stadt Wolfsburg und den Landkreisen Gifhorn und Helmstedt nach § 104 Niedersächsisches Schulgesetz für  Schülerinnen und Schüler bestimmter Ortsteile der Landkreise weitere Möglichkeiten zum Besuch eines Wolfsburger Gymnasiums oder einer Gesamtschule vereinbart.

Eine Übersicht der speziellen Vereinbarungen zwischen der Stadt Wolfsburg und Landkreisen Gifhorn und Helmstedt zum Besuch Wolfsburger Gymnasien bzw. Gesamtschulen finden Sie hier.

Kontakt:

Geschäftsbereich Schule Steuerung, Entwicklung, Qualität  
Porschestraße 74 
3. OG
38440 Wolfsburg

Frau Deutges und Frau Dreger Servicenummer: Tel.: 05361 28-1070
E-Mail

Grafik Zweite Wolfsburger BildungskonferenzAls Fachberatung für Wolfsburger Schulen befassen wir uns im Rahmen der Schulentwicklungsplanung mit einer Vielzahl von Themen, die sowohl die qualitative als auch die strukturelle Gestaltung der Wolfsburger Bildungslandschaft zum Inhalt haben:

Ganztagsschule

Seit 2008 entwickeln wir unsere Grundschulen im Rahmen des Wolfsburger Modells zu Ganztagsschulen. Damit leistet die Stadt Wolfsburg einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das Rahmenkonzept zur Bildung und Betreuung an offenen, teilgebundenen und gebundenen Ganztagsgrundschulen in Wolfsburg bietet dabei die inhaltliche Grundlage unserer Arbeit.


Aufgabe der Ganztagsschule ist es, Schülerinnen und Schülern interessante Herausforderungen zu bieten, sie umfassend zu fördern, zu bilden und zu erziehen. Dabei wird Ihr Kind von morgens bis nachmittags pädagogisch betreut und gut versorgt. Es bekommt mehr Zeit zum Lernen und das Gelernte zu vertiefen. Außerdem hat Ihr Kind Spielgefährten und viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zur Interessensfindung und Talentförderung.

Nach sechs Jahren ist es an der Zeit, gemeinsam mit allen in Lebenswelt Schule Beteiligten das System Ganztagsschule fortlaufend weiter zu entwickeln und den sich verändernden Erfordernissen anzupassen.

Beteiligungsprozesse

Aktuell werden viele Schulen im Stadtgebiet saniert bzw. umgebaut und mit den Erfordernissen modernen Lernens in Übereinstimmung ausgestattet. Jedes Kind soll ausreichenden und anregenden Raum für seine speziellen Lernbedürfnisse finden. Daher ist Vielfalt eine unabdingliche Notwendigkeit für die Gestaltung einer schulischen (Er-) Lebenswelt, zu der nicht nur das Schulgebäude sondern auch der Außenbereich der Schule gehört. 

Inhaltlich steuern wir die Baubeteiligungsprozesse, die alle Beteiligten - Kinder, Eltern, Lehrende, Pädagog/innen, Hausmeister/innen, Kooperationspartner etc.- zu Akteuren macht, die in einen ständigen Dialog miteinander treten. Auf diese Weise vernetzen wir Expertenwissen und schaffen so Identifikation mit dem Modernisierungsprozess und nachhaltige Zufriedenheit mit den Resultaten.

Prozessbegleitung und -beratung

Durch nachhaltige Prozessbegleitung und –beratung unterstützen wir Schulen auf ihrem Weg der schulinternen Weiterentwicklung. Sei es beispielsweise bei der Kooperation von Förderschulen mit Regelschulen oder bei der Optimierung von Übergängen vom Kindergarten über die Grundschule zu einer weiterführenden Schule.

Bei der Weiterentwicklung unterschiedlicher Profilierungen, insbesondere beim Ausbau des Angebots naturwissenschaftlicher Profile sowie bei der Erweiterung bilingualer Angebote im Primarbereich und deren Fortsetzung in der Sekundarstufe, stehen wir den Schulen zur Seite.

Zur Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen Bildungsangebots führen wir gegebenenfalls Entwicklungsgespräche mit den Schulen und sind bei der Suche von Kooperationspartnern behilflich. Ein wichtiges Anliegen ist uns die Vernetzung der Ganztagsgrundschulen in ihrem städtischen Umfeld. Bei der Fusion von Schulen, sei es im Falle der Zusammenlegung von Grundschulen, oder bei der Entwicklung von Oberschulen beziehungsweise Gesamtschulen verstehen wir uns als Partner dieser Schulen. Mittelfristig sind wir damit befasst, das Thema Inklusion nicht nur an den Grundschulen, sondern auch an den Weiterführenden Schulen weiterzuentwickeln.

Dienstleistungspartner für den Ganztag

Über seine Funktion als Schulträger im Rahmen des Niedersächsischen Schulgesetzes hinaus übernimmt die Stadt Wolfsburg als Partner einzelner Schulen auch die Organisation des Ganztages. Für diese Schulen liegt die Personalverantwortlichkeit hinsichtlich der pädagogischen Mitarbeiter/innen ebenfalls bei der Fachberatung Schule.

Haltestellenschild © Hero / fotolia.comSchulpflichtige Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Wolfsburg haben einen Anspruch auf Beförderung, wenn ihr Schulweg in Klasse 1-6 die Mindestentfernung von 2 km oder bei den weiterführenden Schulen ab Klasse 7 von 3 km überschreitet. 

Dieser Anspruch besteht für Schüler/-innen an allgemeinbildenden Schulen bis einschließlich Klasse 10, für Schüler/ -innen des Berufsvorbereitungsjahres, der Berufseinstiegsklassen und unter bestimmten Voraussetzungen einiger Berufsfachschulen.

Zugrunde gelegt wird der kürzeste, sichere öffentliche Weg. Eine Übersicht der Schulwegpläne finden Sie hier. 

In diesem Fall erhält Ihr Kind eine Sammel-Schülerzeitkarte der WVG. 

Die Schule übermittelt dem Geschäftsbereich Schule die Daten zur Überprüfung der Anspruchsberechtigung. Wenn Ihr Kind anspruchsberechtigt ist, dann erhalten Sie die Sammel-Schülerzeitkarte per Post von der WVG am Ende der Sommerferien.

Weiterreichende Regelungen gelten für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Baier.

Ihre Ansprechpartnerinnen im Geschäftsbereich Schule:

Frau Seidel und Frau Baier

Porschestr. 74, 3. Obergeschoss, Zimmer 4
38440 Wolfsburg 
Frau Seidel Tel.: 05361 28-2317 
Frau Baier Tel. : 05361 28-1647
E-Mail

Weiteres Informationsmaterial zum lesen und downloaden:

Ein Kind auf der Straße; Foto: Rudolf Ortner / pixelio.deFoto: Rudolf Ortner / pixelio.deSeit 1981 sorgt eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Verwaltung, der Polizei und des Stadtelternrates für sichere Schulwege in der Stadt Wolfsburg. Für jede Grundschule sind Schulwegpläne, die den empfohlenen Schulweg darstellen, erarbeitet worden.

Schauen Sie sich hier den für Ihr Kind zutreffenden Schulwegplan an


Logo des Unternehmens Wollino mit der Aufschrift: Lecker macht SchuleFür alle Schülerinnen und Schüler, die eine Ganztagsschule besuchen, ist eine gesunde und ausgewogene Mittagsverpflegung eine wichtige Voraussetzung für eine optimale körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Das Mittagessen in der Schule soll nicht nur lecker sein und den Kindern schmecken, sondern auch den hohen Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gerecht werden. Das ist unser Anspruch.

Die Stadt Wolfsburg hat sich dafür entschieden, die meisten Grundschulstandorte im Offenen Ganztag und alle weiterführenden Standorte im 'Cook&Chill'-System zu versorgen. Die Speisen werden hierfür in einer Zentralküche bis kurz vor Ende des Garprozesses zubereitet und dann in kurzer Zeit auf unter 4°C heruntergekühlt (nicht gefroren).  Dadurch sind sie einige Tage ohne Qualitätsverlust haltbar. Erst unmittelbar vor der Ausgabe wird das Essen dann in den Küchen der Schulen zu Ende zubereitet ('regeneriert') und durch frische Komponenten wie Salat oder Rohkost ergänzt. Lange Standzeiten des Essens werden durch diese Art der Zubereitung vermieden.

Seit dem Schuljahr 2014/15 kümmert sich die Wolfsburger Schulverpflegungs-GmbH Wollino 
im Auftrag der Stadt Wolfsburg mit einem kompetenten und erfahrenen Team an den meisten Standorten der Grund- und weiterführenden Schulen um die Speisenversorgung: sie erstellt die Speisepläne, ordert die Waren, bereitet die Speisen
zu und kümmert sich um die Servicedienstleistungen vor Ort.
In den weiterführenden Schulen ist Wollino auch für die Anmeldung, Vorbestellung und Abrechnung der Ansprechpartner für die Eltern.

Ausführliche Informationen zur Schulverpflegung finden sie hier.

Stadt Wolfsburg - Geschäftsbereich Schule Team Schulverpflegung

Tel. 05361 28-2442

Porschestr. 74, 3. Obergeschoss.

E-Mail an das Team Schulverpflegung

Logo Stadtschülerrat Wolfsburg
Stadtschülerrat 

Der Stadtschülerrat Wolfsburg setzt sich aus allen Schulsprecherinnen und Schulsprechern der städtischen Schulen (außer Grundschulen) zusammen. Somit hat jede Schule dieser Stadt eine Stimme in diesem Gremium, um über schülerbetreffende kommunale Bildungspolitik mit zu entscheiden und sie auch ein Stück weit selbst mit zu gestalten.

Die Aufgaben und Kompetenzen des Stadtschülerrats sind im Niedersächsischen Schulgesetz geregelt. So ist der Stadtschülerrat als überschulisches Gremium in die Schulentwicklungsplanung und alle wichtigen schulpolitischen Angelegenheiten – analog dem Stadtelternrat – mit einzubeziehen. Er vertritt die Interessen der Schülerinnen und Schülern bezüglich der Mitgestaltung und Verbesserung des schulischen Lebensraumes.

Der Stadtschülerrat ist mit zwei Sitzen im Schulausschuss vertreten. Der Stadtschülerrat wird alle zwei Jahre neu gewählt.

Dies ist die aktuelle Zusammensetzung des Stadtschülerrates für die Schuljahre 2018/19 - 2019/20:

  • 1. Sprecher: Maurice Hecker
  • 2. Sprecher: Nils Krutzinna

  • Beisitzer: Vito Brullo, Joel Hannemann, Henriette Jochens, Kevin Seidewitz

Stimmberechtigte Mitglieder im Schulausschuss wurden gewählt:
  • 1. Mitglied: Valentina Canu
  • 2. Mitglied: Henriette Jochens

Interessierte Schülerinnen und Schüler, die keine gewählten Vertreter der eigenen Schule sind, werden herzlich begrüßt und dürfen ihre Ideen und Meinungen gerne mit einfließen lassen. Die Treffen des SSR`s finden regelmäßig in Wolfsburg im Stadtjugendring, Kleiststraße 33 statt. 

Bei den Treffen wird beispielsweise auch darüber beraten, wie diese Vertreter der kommunalen Schülerschaft sich zu relevanten Themen im Schulausschuss äußern und wie sie sich durch ihr Stimmrecht oder in Form eigener Vorlagen in diesem Ausschuss aktiv in die politische Gestaltung einbringen möchten.

Mit einer E-Mail kann man jederzeit Kontakt zum SSR aufnehmen und auch gerne erfragen, wann die nächste Sitzung stattfindet. 

E-Mail an den Stadtschülerrat

Weitere Informationen erhalten Sie beim Geschäftsbereich Schule:
Sarah Berdien, Tel. 05361-281647, E-Mail: sarah.berdien@stadt.wolfsburg.de


Logo Stadtelternrat Wolfsburg
Stadtelternrat

Der Stadtelternrat Wolfsburg hat die Aufgabe, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternschaft, der Öffentlichkeit, den Schulträgern und den Schulbehörden zu fördern. Auch im Schulausschuss ist der Stadtelternrat mit zwei stimmberechtigten Mitgliedern vertreten. 

Der Stadtelternrat wirkt insbesondere mit in Angelegenheiten der Schulentwicklungsplanung, an allen wesentlichen strukturellen und organisatorischen Änderungen der Schulen wie z.B. Teilung, Zusammenlegung, Auflösung und Neueinrichtung, Änderungen von Schulformen und Einführung von Schulversuchen.

Beteiligt ist er aber auch beispielsweise bei Themen wie Ausstattung der Schulen mit Lehr- und Lernmitteln, Lehrerversorgung, Schulwegsicherung, Jugendschutz, Schüleraustausch, Schul- und Studienfahrten – um nur einige zu nennen. Der Stadtelternrat wird alle zwei Jahre neu gewählt. 

Die aktuelle Zusammensetzung des Stadtelternrates für die Schuljahre 2018/19 - 2019/20:

  • 1. Vorsitzender: Alexander Paul
  • Stellvertretende Vorsitzende: Tanja Wöhlecke
  • Beisitzer: Tobias Karger, Anja Feige, Thomas Simon

Die Sitzungen finden in der Regel (außer in den Ferien) jeden 3. Dienstag des Monats um 19:00 Uhr im Ratssitzungssaal des Wolfsburger Rathauses statt. Sie sind im Allgemeinen öffentlich, damit auch jene Schulen ihre Delegierten entsenden können, die kein Stimmrecht haben.

E-Mail an den Stadtelternrat

Weitere Informationen erhalten Sie beim Geschäftsbereich Schule:
Sarah Berdien, Tel. 05361-281647, E-Mail: Sarah.berdien@stadt.wolfsburg.de


Schulausschuss

Die Stadt ist als Kommune für viele Bereiche des täglichen Lebens verantwortlich. Doch nicht die Stadtverwaltung trifft alle Entscheidungen. Viele politische Gremien wirken mit, um Beschlüsse zugunsten der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger zu erarbeiten. 

Mehrere Figuren sitzen an einem Tisch. Die politischen Gremien der Stadt Wolfsburg werden in den Kommunalwahlen gewählt. Das wichtigste Organ der Stadt ist hierbei der Rat der Stadt. Daneben gibt es allerdings noch weitere Gremien die den politischen Willensbildungsprozess in der Stadt vorbereiten, diskutieren und mitgestalten.

Der Schulausschuss unterstützt den Rat der Stadt Wolfsburg bei seiner Arbeit. Er besteht aus Ratsmitgliedern, Eltern-, Schüler-, Lehrer, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern.

Der Schulausschuss dient ebenfalls der Wolfsburger Schullandschaft als Plattform, damit ein proaktiver Austausch zwischen Schule und Politik stattfinden kann

Im Schulausschuss werden über Angelegenheiten des Geschäftsbereiches Schule einschließlich der Fach- und Finanzplanung des Haushalts sowie der Folgekosten und des unterjährigen Berichtswesens beraten. 

Hier finden Sie eine Übersicht aller Mitglieder des Schulausschusses:  https://ratsinfob.stadt.wolfsburg.de/gr020?1&GRLFDNR=15

Die Termine für die Sitzungen des Schulausschusses entnehmen Sie bitte hier: https://ratsinfob.stadt.wolfsburg.de/si018?2 

Die aktuelle Tagesordnung können Sie dem Amtsblatt der Stadt Wolfsburg entnehmen unter https://www.wolfsburg.de/rathaus/bekanntmachungen/amtliche-bekanntmachungen

Weitere Informationen erhalten Sie beim Geschäftsbereich Schule im Sekretariat unter Tel. 28-2883.

Auf der folgenden Seite finden Sie aktuelle Informationen über witterungsbedingte Unterrichtsausfälle an Wolfsburger Schulen:

www.wolfsburg.de/schulausfall

10 Jahre Ganztagsgrundschule in Wolfsburg

Vor 10 Jahren sind die ersten 5 Ganztagsgrundschulen in Wolfsburg an den Start gegangen. Seitdem wurde der Ganztag im Primarbereich konsequent ausgebaut - und pünktlich zum 10jährigen Jubiläum in diesem Sommer ging die letzte Wolfsburger Grundschule ans Ganztagsnetz.
Mit einem 100%igen Ganztagsangebot deckt die Stadt Wolfsburg den Wunsch der Eltern nach einer verlässlichen Betreuung ab, sichert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und bietet ein qualitativ hochwertiges ganztätiges Bildungsangebot an.

Der Imagefilm wurde von dem Filmteam Hanx Productions, bestehend aus Erik Hädrich, Felix Burose und Philipp Rudi, Schülern des Phoenix Gymnasiums und mit sieben Grundschulen im Sommer 2018 anlässlich des 10-jährigen Jubiläums, produziert.


Smart Factory

Smart Factory bedeutet übersetzt so viel wie „intelligente Fabrik“. Die Smart Factory steht im Mittelpunkt der Industrie 4.0 und bezeichnet eine sich selbst organisierende Produktionsumgebung. Dazu zählen die Fertigungsanlagen und die Logistiksysteme. Der Mensch muss in den eigentlichen Produktionsprozess nicht mehr eingreifen.

Berufsbildenden Schulen müssen sich auf diese neue Herausforderung einstellen. Die Vermittlung der komplexen Zusammenhänge von Industrie 4.0 in der Ausbildung stellt neue Anforderungen an das Ausbildungspersonal und erfordert entsprechende Unterrichtskonzepte. An der Berufsbildenden Schule 2 in Wolfsburg hat das zu einer konzeptionellen Wende in der Berufsausbildung von Automatisierungstechnikern und Mechatronikern geführt. Dieses Video zeigt Ihnen anschaulich, wie in Wolfsburg das Konzept umgesetzt wird. 


Aktuell: Erweiterung Neue Schule Wolfsburg

Leidenschaft für Naturwissenschaft und Technik wecken

Aussenansicht der Neuen Schule © Lars LandmannDie Neue Schule Wolfsburg kann sich über erweiterte Räume freuen. Ausgehend von der grundsätzlichen Idee, eine Schule aufzubauen, die Kinder und Jugendliche für vielfältiges Lernen begeistert und dabei die individuellen Begabungen jedes Einzelnen fördert, ist das Gebäude Ergebnis von sieben Jahren intensiven Nachdenkens. Die nachhaltige Kooperation zwischen Architektur, Städtebau und Pädagogik hat ein großzügiges, transparentes Gebäude entstehen lassen, in dem vielfältigste Aktivitäten parallel möglich sind. Dr. Karlheinz Blessing, Personalvorstand der Volkswagen AG, betont dabei: „Die Neue Schule Wolfsburg bereitet Kinder und Jugendliche optimal auf ihr Erwachsenen- und Berufsleben vor. Sie fördert individuelle Fähigkeiten, begeistert für Naturwissenschaft und Technik und schafft Freiräume für Kreativität. Im neuen Hauptgebäude finden Lehrkräfte und Schüler hierfür eine ideale Umgebung.“

16 Klassenräume für rund 400 Schülerinnen und Schüler gruppieren sich nunmehr um eine gemeinsame Mitte, die sich vom neuen Haupteingang an der Heinrich-Heine-Straße bis in den Innenhof des Altbaus zieht. Der neue Zentralraum als Herz der Schule geht von einer Bühnensituation im Untergeschoss aus und entwickelt sich über die ansteigenden Sitzstufen und einen großen Luftraum über die ganze Gebäudehöhe. Licht von oben betont das neue Herzstück der Schule. Im Untergeschoss befinden sich die Kunst-, Werk- und Musikräume, die über beidseitig angrenzende Höfe belichtet werden. Das Eingangsgeschoss ist für die Schulverwaltung und die naturwissenschaftlichen Räume reserviert. Im Obergeschoss bilden jeweils vier Klassen eine Einheit, der jeweils eine Loggia als Freiraum zugeordnet ist. Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG, erläutert den künftigen Stellenwert: „Die Neue Schule ist ein Aushängeschild unserer Stadt und mit dem neuen Anbau wird sie noch besser. Der Betriebsrat hat die Neue Schule darum von Anfang an unterstützt. Volkswagen und Wolfsburg brauchen gut ausgebildete Menschen, und dafür wird das Fundament in der Schule gelegt. Dabei leistet die Neue Schule einen hervorragenden Beitrag.„

Es sind Lernräume entstanden, die Begegnung und Konzentration ermöglichen, Klassenräume, die sich nach innen und außen öffnen, moderne und schön gestaltete Fachräume sowie eine fortschrittliche technische Infrastruktur. Hochspezialisierte Technik- und Naturwissenschaftsräume, in denen die Oberstufenschülerinnen und -schüler, planen, konstruieren und forschen können, runden das zeitgemäße Angebot ab. Oberbürgermeister Klaus Mohrs weist in diesem Zuge auf eine weitere Besonderheit hin: „Die Schule ist geprägt durch eine soziale und interkulturelle Vielseitigkeit, die ein gemeinsames Lernen bei unterschiedlicher sozialer Herkunft ermöglicht. Dies ist die beste Voraussetzung für ein gesellschaftliches Zukunftsmodell mit mehr Solidarität sowie einer bemerkenswerten Offenheit für Internationalität in vielen Facetten. Voraussetzungen, die wir insbesondere hier in Wolfsburg auch künftig verstärkt Leben wollen.“ 

Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration, fasst zusammen: „Die ganztägige Organisation schafft zeitlichen Spielraum für individuelles und gemeinschaftliches Lernen im eigenen Tempo. Auch vor diesem Hintergrund verstehen wir Bildung und das damit einhergehende Bildungsverständnis als dynamischen Prozess, den es aktiv zu gestalten gilt. Unabhängig von Alter, Geschlecht, sozialer oder kultureller Herkunft, sichert Bildung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Erweiterung der Neuen Schule ist somit ein weiterer Baustein innerhalb der Wolfsburger Bildungslandschaft.“ 


Grundschullandschaft in Wolfsburg

Dieses Faltblatt gibt Ihnen eine Orientierung über das vielfältige und wohnortnahe Angebot der Grundschulen in Wolfsburg

PDF-Datei 3583 kB

Weiterführende Schulen in Wolfsburg 2018

Dieses Faltblatt gibt Ihnen eine Orientierung über das vielfältige und wohnortnahe Angebot der weiterführenden Schulen in Wolfsburg

PDF-Datei 5390 kB

Direktlink Newsroom
Direktlink Onlineservice
Direktlink Bürgerservice