Krisendienst

Eine rote TreppeDas Erleben psychischer Krisen kann Jede*n treffen. 
Krisen sind ein subjektives, individuelles Erleben. Es beinhaltet nicht nur Störung, sondern auch Lösung.

Psychiatrische Krisensituationen lassen sich unterscheiden in psychiatrische Notfallsituationen (akute Krankheit), in akute seelische Notlagen bei psychosozialen Belastungen und in akute Versorgungsnotstände bei schon länger bestehender psychischer Krankheit. Psychiatrische Krisensituationen sind dadurch gekennzeichnet, dass neben einer erkrankten oder in besonderer Weise betroffenen Person auch andere Personen, Angehörige und Freunde beteiligt sind. 

Der Begriff „Krisenintervention“ bezeichnet die Tätigkeit des Krisendienstes. Krisenintervention ist aktives, die Situation gestaltendes Handeln und ermöglicht Veränderung. Zwang soll bei Kriseninterventionen vermieden werden, ambulante Lösungen haben Vorrang vor stationären. Das Handeln des Krisendienstes bei Kriseninterventionen ist darauf auszurichten, dass eine Eskalation der Situation verhindert, die Komplexität der Situation vermindert und Lösungen gefunden werden, die positive Entwicklungen ermöglichen. 

Der Krisendienst ist zu erreichen unter der Telefonnummer: 05361-28 2040

  •  Zu den regulären Zeiten des Sozialpsychiatrischen Dienstes im Rosenweg 1 a, 38446 Wolfsburg
 Eine Skulptur
Montag     08:30 – 16:30 Uhr
Dienstag    08:30 – 16:30 Uhr
Mittwoch     08:30 – 15:30 Uhr
Donnerstag    08:30 – 17:30 Uhr
Freitag    08:30 – 12:00 Uhr
     
  • Und darüber hinaus in der Tagesklinik in der Laagbergstraße 24, 38440 Wolfsburg
 
Freitag     12.00 – 16.30 Uhr
Samstag,
Sonntag, Feiertag
   10.00 – 18.00 Uhr