Häufig gestellte Fragen

Chatten Sie mit uns!

Sehr geehrte Besucher*innen,

die Online Chatfunktion unten rechts auf dieser Seite steht Ihnen montags bis freitags von 10 Uhr bis 12 Uhr zur Verfügung. In dieser Zeit können Sie mit Mitarbeiter*innen aus dem Gesundheitsamt schreiben und Fragen rund um Corona stellen.

FAQs Coronavirus

Grafik "Was mache ich bei Symptomen?"
*Gilt auch für geimpfte und genesene Personen!

Alle Informationen der Stadt Wolfsburg finden Sie auf dieser Internetseite. Bei Fragen wenden Sie sich gern an die Corona Hotline der Stadt Wolfsburg. Sie sind telefonisch unter 05361 28-5050 erreichbar. Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 15:00 Uhr, sowie Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr.

Des Weiteren finden Sie auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) Fragen und Antworten zur Ansteckung und Übertragung des Coronavirus.

Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) von der Stadt Wolfsburg mit schriftlicher behördlicher Anordnung unter Quarantäne gestellt wird oder mit einem Tätigkeitsverbot belegt wurde und einen Verdienstausfall erleidet, ohne krank zu sein, erhält grundsätzlich eine Entschädigung (Paragraf 56 IfSG).

Bei Arbeitnehmer*innen hat der Arbeitsgeber für längstens sechs Wochen, soweit tariflich nichts anderes geregelt ist, die Entschädigung auszuzahlen. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag von der Stadt Wolfsburg erstattet. Ab der siebten Woche wird die Entschädigung auf Antrag der/s Betroffenen von der Stadt Wolfsburg an diesen direkt gezahlt.

Auch selbstständig Erwerbstätige stellen den Antrag  auf Entschädigung, soweit die Tätigkeit im Stadtgebiet Wolfsburg ausgeübt wird, direkt bei der Stadt Wolfsburg.

Mit dem "Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite", das am 30.03.2020 in Kraft getreten ist, ist der Entschädigungsanspruch erweitert worden. Die Kita- und Schulschließungen können unter bestimmten Voraussetzungen für erwerbsfähige Sorgeberechtigte einen Entschädigungsanspruch auslösen. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Antragstellers.

Voraussetzung für den Erhalt einer Entschädigung ist ein Verdienstausfall infolge einer Quarantäne (Absonderung), einem Tätigkeitsverbot oder einer fehlenden zumutbaren Betreuungsmöglichkeit der/des erwerbsfähige/n Sorgeberechtigte*n nach dem IfSG.

Der Antrag auf Entschädigung muss schriftlich innerhalb von drei Monaten nach Einstellung des Tätigkeitsverbots oder Ende der Absonderung bei der Stadt Wolfsburg gestellt werden.

Die Schließung von Betrieben und/oder Untersagung von Veranstaltungen sind weder eine Quarantäne noch ein Tätigkeitsverbot und lösen somit keinen Entschädigungsanspruch nach Paragraf 56 Absatz 1 IfSG aus!



Bei Fragen zum Entschädigungsrecht rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 05361 28-5090.

Für Besucher*innen der Rathäuser gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder einer vergleichbaren Maske.

Auf der Webseite des Bundesministerium für Gesundheit finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Kinderkrankentage und Kinderkrankengeld.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Reisen und der Einreise-Verordnung des Bundes erhalten Sie auf folgender Internetseite des Landes Niedersachsen.

Bei einem positiven Selbst- oder Schnelltest sind Sie verpflichtet sich in häusliche Absonderung zu begeben. Sie müssen unverzüglich einen PCR-Test zur genaueren Abklärung veranlassen. Die Pflicht zur Absonderung gilt auch ohne eine Anordnung des zuständigen Gesundheitsamtes.

Die verschiedenen Teststationen finden Sie hier. Zusätzlich können Sie sich auch in Arztpraxen testen lassen.

Positive PCR-Testergebnisse werden automatisch an das Gesundheitsamt übermittelt. Sie müssen sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. Das Gesundheitsamt ruft Sie nicht an! Die Pflicht zur Absonderung gilt auch ohne eine Anordnung des zuständigen Gesundheitsamtes. Aktuell bekommen Sie Ihre Quarantäneverfügung mit allen wichtigen Informationen, einen Fragebogen, eine Bescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber (Schule/KiTA) und eine Bescheinigung zur Ausstellung des Genesenennachweis per Post zugeschickt. Senden Sie gegebenenfalls Ihre aktuelle Adresse an den Infektionsschutz der Stadt Wolfsburg.

Die Bearbeitung der Fälle erfolgt immer möglichst zeitnah, allerdings kann es mehrere Tage dauern, bis die Unterlagen zu Hause vorliegen. Eine Bescheinigung für den Arbeitgeber wird aber nicht in jedem Fall beigefügt, oft ist die Quarantäneverfügung für den Arbeitgeber ausreichend.


  • Positiv Getestete, die Symptome haben, können sich von ihre*r Ärzt*in krankschreiben lassen.
  • Positiv Getestete erhalten eine Arbeitgeberbescheinigung
  • Kontaktpersonen erhalten keine Arbeitgeberbescheinigung.

Zum Nachweis des Quarantäneendes empfiehlt das Gesundheitsamt einen negativen Bürgertest am letzten Tag der Quarantäne. 

Hinweis: Bitte aufbewahren für eventuelle Vorlage beim Arbeitgeber. Wenn Bürgertest noch positiv, bitte Wiederholung nach weiteren zwei Tagen, erneuter PCR-Test ist nicht erforderlich.

Nein. Sie sind eine sogenannte „Kontaktperson der Kontaktperson“ und nicht zur Quarantäne verpflichtet.
Als Kontaktpersonen gelten Personen zu denen in den letzten zwei Tagen oder seit Durchführung des Tests ein enger Kontakt bestand:
  • enger Kontakt (bedeutet weniger als 1,5 Meter Abstand) mehr als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz oder
  • Gespräch (weniger als 1,5 Meter Abstand) ohne adäquaten Schutz unabhängig von der Dauer oder
  • mehr als 10 Minuten Aufenthalt in einem schlecht belüfteten Raum
Keine Absonderungspflicht, aber es wird dringend empfohlen:
  • Kontakte zu reduzieren, insbesondere mit älteren Menschen sowie Risikogruppen für einen schweren Krankheitsverlauf
  • und in den fünf (auf den Kontakt) folgenden Tagen täglich einen Anitgen-Schnelltest durchzuführen

Unabhängig davon, wann sich das Gesundheitsamt meldet, müssen positiv getestete in Quarantäne bleiben.

Die positiven PCR Testergebnisse werden automatisch an das Gesundheitsamt übermittelt. Die Kolleg*innen melden sich dann zeitnah per Post bei Ihnen. Sie erhalten eine Quarantäneverfügung mit allen wichtigen Informationen, einen Fragebogen, eine Bescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber (Schule/KiTA) und eine Bescheinigung zur Ausstellung des Genesenennachweis.

Die aktuelle Auslastung kann derzeit zu einem Meldeverzug führen.

Zuerst erhalten Sie eine schriftliche Absonderungsverfügung für die Quarantänezeit und weitere wichtige Informationen, eine Bescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber (Schule/KiTA), eine Bescheinigung zur Ausstellung des Genesenennachweis und einen Fragebogen.

Bitte füllen Sie den Fragebogen aus und senden Sie diesen per E-Mail an die genannte E-Mailadresse oder per Freiumschlag per Post zurück. Bitten Sie dazu einen Nachbarn, Freund, Angehörigen, der nicht in Quarantäne ist, den Brief einzuwerfen.

FAQs Impfungen

Hintergrund: Alle ausgestellten Zertifikate haben eine Gültigkeit von genau einem Jahr, deswegen ist das "Ablaufdatum" rein technischer Natur. Das Zertifikat, das Sie also bei einer Impfung erhalten oder in einer Apotheke anhand ihres Impfstatus abgeholt haben, wird nach genau einem Jahr ablaufen und nicht mehr nutzbar sein. Sie können es also nicht mehr dazu nutzen, beispielsweise beim Grenzübertritt in ein Land mit Nachweispflicht, Ihren Impfstatus nachzuweisen. Ihr eigentlicher Impfstatus ist vom technischen Ablauf Ihres Impf-Zertifikats nicht beeinträchtigt! Sie gelten also allein durch den Verfall des Zertifikates nicht automatisch als ungeimpft.

Was nun zu tun ist:
Wenn Sie Ihr Impf-Zertifikat digital in der Corona-Warn-App oder der CovPass-Go-App hinterlegt haben, müssen Sie lediglich ein wenig warten. Denn das Robert-Koch-Institut weist darauf hin, dass in Kürze ein Update der Apps zur Verfügung stehen soll, mit dem die Ausstellung eines Nachfolgezertifikats direkt in der App möglich sein soll. 

Die erste Meldung über den drohenden Ablauf des Zertifikats erscheint vier Wochen vor dem eigentlichen Ablauf und bis zum eigentlichen Ablauf bleibt das Zertifikat auch vollständig gültig. Nur wenn Sie unmittelbar eine Urlaubsreise planen, sollten Sie jetzt reagieren und sich kurzfristig in einer Apotheke ein Nachfolgezertifikat anhand Ihres gelben Impfausweises ausstellen lassen.

Wenn Sie ein gedrucktes Impfzertifikat besitzen und das auch dazu nutzen, um Ihren Impfstatus nachzuweisen, dann hilft leider nichts anderes, als ein neues Zertifikat ausstellen zu lassen. Das bekommen Sie in der Apotheke, wenn Sie dort Ihren gültigen Impfstatus anhand Ihres gelben Impfausweises nachweisen können.

Bei Fragen zur Corona-Impfung wenden Sie sich bitte an die telefonische Impfberatung oder an die Impfhotline des Landes Niedersachsen.

Telefonische Impfberatung Corona

Dienstag und Donnerstag: 14:00 - 17:00 Uhr
Telefon: 05361 28-5090

Impfhotline Land Niedersachsen

Montag bis Samstag: 08:00 - 20:00 Uhr
Telefon: 0800 99 88 66 5

Das Impfangebot für Auffrischungs-/Boosterimpfungen richtet sich nach der aktuellen StIKo-Empfehlung.

Die Auffrischungsimpfung nach einer verabreichten Johnson&Johnson-Dosis kann ab 4 Wochen nach der ersten Impfung erfolgen. Nach Erst- und Zweitimpfung mit einem Vakzin von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca oder Moderna wird die Drittimpfung von unseren Teams nach Ablauf von 3 Monaten durchgeführt.

Frühere Auffrischungswünsche können wir derzeit nicht aufgreifen, sie sollten bei Personen mit besonderer Krankheitsgeschichte bitte mit der*dem behandelnden Ärzt*in besprochen werden, weil nur diese umfassend beraten können.

Weitere Informationen zur aktuellen StIKo-Empfehlung finden Sie auf der Webseite des RKI.

Eine Boosterimpfung ist auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren grundsätzlich ab drei Monaten nach der Zweitimpfung im Impfzentrum CongressPark, Heinrich-Heine-Straße, 38440 Wolfsburg möglich ist. Die Boosterimpfung für diese Altersgruppe wird von der StIKo zwar nicht ausdrücklich empfohlen, einer der beiden verfügbaren mRNA Impfstoffe - der Impfstoff BioNTech - ist aber auch für diese Anwendung zugelassen. Geimpft wird nach Rücksprache mit den Eltern, dem zu impfenden Kind oder Jugendlichen und dem*der Ärzt*in.

Bitte wenden Sie sich telefonisch unter 0800 99 88 66 5 an das Impfportal Niedersachsen.

Die Impfdaten können von jeder*jedem Ärztin*Arzt, Apotheker*in oder dem Gesundheitsamt in einen Impfpass übertragen werden.

Die Kosten im Gesundheitsamt betragen:

  • mit vorhandenem Impfpass 17 Euro
  • ohne Impfpass 18 Euro

Laut Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. gilt für die Ausstellung von COVID-19-Zertifikaten über Impfungen in Nicht-EU-Staaten: Für die nachträgliche Ausstellung von Impfzertifikaten für Personen, die in Nicht-EU-Mitgliedstaaten geimpft wurden, besteht gemäß Artikel 8 Verordnung (EU) 2021/953 keine Verpflichtung zur Ausstellung eines digitalen Impfzertifikates. 

Die Ausstellung ist jedoch nach besonders sorgfältiger Prüfung der Echtheit der Dokumente und der Plausibilität des Antrags möglich, wenn ein vollständiger und authentischer Impfnachweis aus dem Drittstaat vorgelegt wird, die*der Antragsteller*in zu dem in § 1 Abs. 1 CoronaImpfV genannten Personenkreis gehört und der COVID-19-Impfstoff in der EU zugelassen ist oder einem solchen gleichgestellt ist.

Handlungshilfe zur nachträglichen Erstellung der COVID-19-Zertifikate durch Apotheker*innen (Link öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das Gesundheitsamt impft mit seinen mobilen Teams verstärkt in den Wolfsburger Ortsteilen. Jeweils von 13:00 bis 19:00 Uhr werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen für Personen ab 12 Jahren angeboten. Geimpft wird mit mRNA-Impfstoffen (BioNTech/Moderna). Eine vorherige Terminvereinbarung oder Anmeldung über das Impfportal ist nicht erforderlich, je nach Aufkommen kann es allerdings zu Wartezeiten kommen.

  • Hellwinkel: Montag, 25.04.2022, 10:00 - 16:00 Uhr, Café Anna (Reislinger Straße 28, 38446 Wolfsburg)


Impfzentrum CongressPark
Heinrich-Heine-Straße
38440 Wolfsburg

Stadt-/Ortsteil:
Stadtmitte

Terminvereinbarung:
Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, aber möglich (Impfportal des Landes Niedersachsen oder telefonisch unter 0800 9988665). Eventuelle Wartezeiten sind einzukalkulieren.

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag: 12:00 - 19:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 08:00 - 15:00 Uhr
Impfung von Kindern (5 bis 11 Jahre) und Impfungen mit Novavax erfolgen nur mittwochs von 14:00 - 19:00 Uhr

Anmeldung per Webseite/Mail:
impfportal-niedersachsen.de

Anmeldung per Telefon:
Telefon: 0800 9988665

Weitere Informationen:
https://www.wolfsburg.de/corona#Impfungen

Weitere Impfangebote finden Sie in unserer Impf- und Testzentrenkarte.

Weitere Antworten auf Ihre Fragen finden Sie unter den folgenden Links:

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

RKI: Impfen - Covid-19 (FAQs)