Neuigkeiten aus dem Bereich Kultur

Rund um das Thema Kultur in Wolfsburg

Pressemitteilung vom 28.10.2019

Ein Konzert – zwei Jubiläen: 30 Jahre Mauerfall und 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Halberstadt 21. Deutsch-Polnisch-Italienisches Konzert

Zum Gedenken an den 30. Jahrestag des Mauerfalls findet am Samstag, 9. November, um 18 Uhr im Gartensaal von Schloss Wolfsburg ein Konzert mit jungen Musikern aus Deutschland, Italien und Polen statt. Seit 1999 treffen sich junge Künstler aus Wolfsburger Partnerstädten jährlich am 9. November zu diesem Konzert. Aus Anlass seines runden Partnerschaftsjubiläums mit der Stadt Wolfsburg ist 2019 auch Halberstadt vertreten.
"Ich freue mich auf diese tolle Veranstaltung, bei der Wolfsburg zeigt: Musik überwindet Grenzen und die internationalen Kontakte machen Mut für eine friedliche gemeinsame Zukunft", sagt Kulturdezernent Dennis Weilmann. Mit eben dieser Motivation hatte die Deutsch-Polnische Gesellschaft Wolfsburg-Gifhorn das Projekt 1999 ins Leben gerufen.
Inzwischen sind die Italienische Konsularagentur sowie das Kulturwerk im M2K und die Musikschule der Stadt Wolfsburg feste Partner des Konzerts. Von Anfang an wollten die Veranstalter mit dem Gemeinschaftsprojekt eine besondere Form der internationalen Begegnung und Verbundenheit zwischen Deutschland, Polen und Italien, insbesondere zwischen Wolfsburg und seinen Partnerstädten, fördern. Anlässlich des Jubiläums mit Halberstadt unterstützt auch der Internationale Freundeskreis zum ersten Mal das erfolgreiche Kulturprojekt.
2019 setzt das Konzert nicht nur klassische Akzente. Auch Jazz, Rock und Pop stehen auf dem Programm. Die Gruppe "Young Soloists" der Musikschule der Stadt Wolfsburg, das "Brass Fantasy Trio" des Musiklyzeums "Guglielmo Marconi" in Pesaro sowie Schüler des Musiklyzeums der polnischen Partnerstadt Bielsko Biała und der Kreismusikschule Harz freuen sich auf den Auftritt im Gartensaal.
Karten sind in der Italienischen Konsularagentur telefonisch unter (05361) 600 94 11/-12 sowie an der Abendkasse erhältlich. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Eine Ermäßigung gibt es für Mitglieder der folgenden Vereine: Freunde und Förderer der Italienischen Kultur, Freunde und Förderer der Musikschule der Stadt Wolfsburg, Deutsch-Polnische Gesellschaft Wolfsburg-Gifhorn und für Schülerinnen und Schüler der Musikschule der Stadt Wolfsburg.
Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft Wolfsburg-Gifhorn e. V., Italienische Konsularagentur Wolfsburg, Kulturwerk im M2K und Musikschule der Stadt Wolfsburg.


Pressemitteilung vom 23.10.2019

Mit Druck – Druck mit

Wochenende der Graphik auch in der Städtischen Galerie Wolfsburg 

Die lange Tradition, die große Vielfalt und der aktuelle Reichtum an Druckgraphik und Zeichnung in der Region sind beeindruckend und staunenswert. Dies soll das "Wochenende der Graphik" am 9. und 10. November nachdrücklich vor Augen führen.

Neben Kultureinrichtungen in Braunschweig, Helmstedt, Peine, Salzgitter und Wolfenbüttel, beteiligt sich in Wolfsburg neben der Ateliergemeinschaft Burg Neuhaus,  Geoffrey Payne, dem Institut Heidersberger auch die Städtische Galerie mit der Druckwerkstatt im Schloss Wolfsburg Samstag, 09. November, 12.00–13:00 Uhr - Grundlagen der Druckgraphik - Einführung in die druckgraphischen Werkstätten im Schloss Wolfsburg mit dem Künstler Alexander Mick Samstag, 09. November, 13.00–17:00 Uhr - Deine Druckgraphik #1 für Einsteiger und Fortgeschrittene -  Die Künstler*innen Anna-Maria Meyer und Alexander Mick erstellen gemeinsam mit den Teilnehmenden einzigartige Werke. Nach einer kurzen Einführung wird in der Form von einfachen Hoch- und Tiefdruckverfahren gezeichnet, geschabt und graviert. Die Teilnehmenden werden von dem kreativen Prozess, über den fachgerechten Umgang mit Papieren und Farben, bis hin zu der Arbeit an der Druckpresse angeleitet und begleitet.

Sonntag, 10. November, 12.00–17:00 Uhr - Deine Druckgraphik #2 Follow up für Fortgeschrittene - Für alle, die noch keine Idee finden konnten oder gerne an ihren Werken vom Vortag arbeiten möchten, besteht nochmals die Möglichkeit, kreativ zu sein. Die Anzahl der Teilnehmenden für die Workshops ist auf max. 20 Personen begrenzt. Anmeldung unter staedtische.galerie@stadt.wolfsburg.de #Take away: Anschließend nehmen die Teilnehmenden ihre selbstgeschaffenen Kunstwerke mit nach Hause.

Was aus konservatorischen Gründen vielfach im Dunkeln bleiben muss und daher oftmals im Hintergrund stattfindet, soll an diesem besonderen Wochenende in den Vordergrund gerückt und damit auch praktisch erfahrbar werden. Mit dieser Absicht ist das jedes Jahr stattfindende "Wochenende der Graphik" von den Graphischen Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Leben gerufen worden und wird als konzentriertes und umfassendes Ereignis auch hier in der Region zwischen Harz und Heide mit einem vielfältigen Programm angeboten. Veranstalter sind die Braunschweigische Landschaft e.V. Förderer: Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und Die Braunschweigische Stiftung.


Pressemitteilung vom 24.09.2019

Reisen über die Grenze

Stadtmuseum zeigt Bandbreite

Eine Fahrt nach Halberstadt ist heute keine große Sache. Wolfsburgs Partnerstadt lässt sich in nicht mal anderthalb Stunden erreichen, und für die braunen Erinnerungstafeln, die am Straßenrand auf die Grenzöffnung vor nunmehr 30 Jahren hinweisen, hat man längst schon keinen Blick mehr. Das Stadtmuseum verwahrt in seinem Depot jedoch eine Reihe von Broschüren, Formularen und Landkarten aus der Zeit vor dem Mauerfall. Sie erzählen von den nötigen Vorbereitungen und vom oft einschüchternden bürokratischen Aufwand einer Reise aus der Bundesrepublik in die ehemalige DDR. Am Dienstag, 1. Oktober, um 18:30 Uhr, werden diese Druckschriften von Sammlungskurator Dr. Arne Steinert als "Objekte des Monats" im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Bandbreite" vorgestellt.

Als Gast mit dabei ist dann Elke Wichmann, Sprecherin der Stadt Wolfsburg. Im November 1989 erlebte sie den Fall der Mauer als junge Mitarbeiterin in der Pressestelle und hat mitgeholfen, die historische Situation, in der tausende Bürgerinnen und Bürger aus der DDR auf ihrer erste West-Reise nach Wolfsburg kamen, zu meistern: Da mussten der Verkehr geordnet, die Auszahlung des Begrüßungsgeldes organisiert und Übernachtungsraum bereitgestellt werden. Auch an den Abschluss der Städtepartnerschaft Wolfsburgs mit Halberstadt im Oktober 1989 – damals ein sensibles deutsch-deutsches Politikum – hat Elke Wichmann lebhafte Erinnerungen, die im Stadtmuseum zur Sprache kommen werden. Und bei Wein und Knabbereien sind alle Gäste eingeladen zur persönlichen Rückschau auf 30 Jahre Grenzöffnung. Der Eintritt ist frei.



Direktlink KulturTipps