Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg

Kinder- und Jugendbüro Banner

Wir setzten uns ein!

  • Für Kinder- und Jugendinteressen
  • Für Kinder- und Jugendbeteiligung
  • Für ein kinder- und jugendfreundliches Wolfsburg

Hier könnt ihr mitreden!

  • Beteiligungen für Spielplätze und Schulhöfe in eurem Stadtteil 
  • Befragungen von Kindern und Jugendlichen
  • Teilnahme an Kinderbeirat und Jugendbeirat
Wir bringen eure Ideen zur Stadtgestaltung an die richtige Adresse und helfen sie umzusetzen. Wir kümmern uns um eure Spielplätze und Treffpunkte und haben ein offenes Ohr, für Themen die euch wichtig sind. Wir nehmen euch ernst! Bei uns gibt es keine falschen Fragen und Ideen!

Wir brauchen dich als Expert*in!

Im Kinderbeirat kannst du dich nicht nur für die Umsetzung der Kinderrechte in Wolfsburg einsetzen, sondern auch eigene Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen.

Hier ein paar Beispiele, was der Kinderbeirat in den letzten Jahren gemacht hat:
  • Aktionen zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz
  • Besuch beim Oberbürgermeister, um Fragen zu stellen
  • Spielplatzchecks und Spielplatzbeteiligungen
  • Fahrt nach Berlin in den Bundestag 

Der Kinderbeirat läuft jeweils für ein Jahr und ist an das Schuljahr gekoppelt. Wir treffen uns für gewöhnlich einmal im Monat. Passt das hier zu dir?

  • Du bist zwischen 10 und 13 Jahre alt?
  • Du hast Lust, eigene Ideen und Themen umzusetzen?
  • Du möchtest dein Wolfsburg mitgestalten?
Hier findest du den Anmeldebogen.
 

Den Anmeldebogen kannst du ausfüllen und per E-Mail an kjb@stadt.wolfsburg.de schicken oder persönlich bei uns in der Seilerstraße 3, 38440 Wolfsburg abgeben.

Wir brauchen dich als Expert*in!

Im Jugendbeirat kannst nicht nur deine eigenen Ideen und Verbesserungsvorschläge für die Stadt Wolfsburg einbringen, sondern auch viermal im Jahr in der Kinder- und Jugendkommission mit Politiker*innen über deine Wünsche und Meinung austauschen. So entscheiden Erwachsene nicht über dich, sondern mit dir!
Deine Stimme zählt!

Hier ein paar Beispiele, was der Jugendbeirat in den letzten Jahren gemacht hat:

Der Jugendbeirat läuft jeweils für ein Jahr und ist an das Schuljahr gekoppelt. Wir treffen uns für gewöhnlich ein- bis zweimal im Monat (vor Ort, hybrid oder digital).
Passt das hier zu dir?

  • Du bist zwischen 13 und 27 Jahre alt?
  • Du möchtest auf Augenhöhe mit Verwaltung und Politik über jugendrelevante Themen sprechen?
  • Du möchtest Veränderung in Wolfsburg bewirken?

Hier findest du die Anmeldebögen:
Anmeldebogen (minderjährig)
Anmeldebogen (volljährig)

Den Anmeldebogen kannst du ausfüllen und per E-Mail an kjb@stadt.wolfsburg.de schicken oder persönlich bei uns in der Seilerstraße 3, 38440 Wolfsburg abgeben.

Die Kinderfreundliche Kommune ist ein Projekt vom Verein "Kinderfreundliche Kommunen", der durch UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt wird. 

Bei dem Projekt geht es um die städtische Umsetzung der Kinderrechte nach der UN-Kinderrechtskonvention unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Die teilnehmenden Städte können im Laufe der Projektzeit das Siegel "Kinderfreundliche Kommune" verliehen bekommen. Es gilt insgesamt für vier Jahre, danach muss sich die Stadt erneut um das Siegel bewerben.

Die Stadt Wolfsburg ist bereits seit 2014 Kinderfreundliche Kommune und ist eine der ersten Städte in ganz Deutschland, die an dem Projekt teilgenommen haben.

Die Kinderrechte wurden am 20.11.1989 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen beschlossen. Die Vereinten Nationen werden auch UNO (United Nations Organisation) genannt. Damit bekommen Kinder weltweit ihre eigenen Rechte. Diese Rechte wurden in der sogenannten Kinderrechtskonvention zusammengefasst, die aus 54 Artikeln besteht (Abschnitte zu bestimmten Themen). Alle Länder außer den USA haben die UN-Kinderrechtskonvention unterschrieben und bemühen sich seitdem, diese Rechte einzuhalten. In Deutschland sind die Kinderrechte seit 1992 gültig.

Eine Auswahl der wichtigsten Kinderrechte:

  • Recht auf Bildung
  • Recht auf elterliche Fürsorge
  • Recht auf Privatsphäre und gewaltfreie Erziehung
  • Recht auf Beteiligung
  • Recht auf Schutz (zum Beispiel im Krieg und auf der Flucht)
  • Recht auf Spiel, Freizeit und Ruhe
  • Recht auf Gleichbehandlung
  • Recht auf Gesundheit
Kinderrechte kindgerecht erklärt

Kinderrechte im Wortlaut

In und um Wolfsburg befinden sich ca. 180 Spiel- und Bolzplätze, die unterschiedlich ausgestattet und auf die verschiedenen Interessen von Kindern ausgerichtet sind. Die Spielplätze werden durch die Stadt Wolfsburg betreut und gewartet. 

Hier findest du eine Karte mit allen wichtigen kinder- und jugendrelevanten Orten

Das Kinder- und Jugendbüro ist im regelmäßigen Austausch mit dem Geschäftsbereich Grün und bespricht, was als nächstes auf den Spiel- und Bolzplätzen ansteht. 
Außerdem finden regelmäßig Spielplatzchecks statt, bei denen die teilnehmenden Kinder die besuchten Spielplätze bewerten können. Die Ergebnisse der Spielplatzchecks werden dann bei der Pflege, Umgestaltung und Neuplanung berücksichtigt.

Für neue Spielplätze werden Spielplatzbeteiligungen durchgeführt, damit Kinder mitentscheiden können, wie der fertige Spielplatz aussehen soll.

Für den Bau von Spielplätzen für Kinder von 0 bis unter 6 Jahre in unmittelbarer Nähe von Wohnblöcken mit mehr als fünf Wohnungen sind die Wohnbaugesellschaften verantwortlich. Bitte wenden Sie sich an die jeweilige Baugesellschaft.
Ja, aber die öffentlichen Kinderspielplätze der Stadt Wolfsburg wurden für 6- bis 12-jährige Kinder gestaltet. Möglicherweise sind nicht alle Spielgeräte für Kinder unter 6 Jahren geeignet. Sie haben die Aufsichtspflicht.
Der Fallschutz- bzw. Spielsand wird, um Ressourcen zu schonen und Kosten zu sparen, nur bei starker Verkrautung und Durchwurzelung sowie Bodeneintrag in die Sandflächen ausgetauscht, um die Spiel- und Fallschutzeigenschaften zu erhalten. 

Um der Normenvorgabe gerecht zu werden, verfolgt die Stadt Wolfsburg das Ziel, mindestens alle drei Jahre sämtliche Sandspielflächen der öffentlichen Spielanlagen (u.a. in Schulen, Kindertagesstätten und auf Spielplätzen) von Verunreinigungen wie z.B. Glasscherben, Zigarettenkippen, Restmüll und feste Tierexkremente durch Siebung von einer beauftragten Sandreinigungsfirma reinigen zu lassen, pro Jahr circa ein Drittel der Flächen.

Durch diese Reinigung wird eine Sauerstoffzufuhr in die unteren Schichten der anaeroben Mikroflora  und damit eine Durchlüftung gewährleistet. Gleichzeitig findet eine Auflockerung des verdichteten Sandes zur Wiederherstellung des Fallschutzes, sowie Nebenarbeiten wie das Freischaufeln von Rändern, die Entfernung von eingewachsenem Rasen und Kräutern in den Fallschutzbereich und das Einebnen der Flächen statt. 

Aufgrund der aktuellen Situation und der damit verbundenen geringeren Frequentierung kann es auf einigen Spielplätzen zu einer stärkeren Verkrautung kommen. Der Geschäftsbereich Grün reinigt diese Flächen dann entsprechend häufiger.

Eine chemische Reinigung wird nicht durchgeführt.

An jedem öffentlichen Spielplatz bzw. Spielort befindet sich eine Beschilderung mit den Nutzungsbedingungen sowie einer offiziellen vierstelligen Spielplatznummer. 
Für die Um- und Neugestaltung, Ersatzbeschaffung, Bau- und Pflegemaßnahmen, sowie die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit und damit der Betriebserlaubnis der Spielanlagen ist der Geschäftsbereich Grün, in Abstimmung mit den Geschäftsbereichen Jugend und Schule, zuständig.

Für alle anderen Spielplätze sind private Organisationen, wie zum Beispiel die Wohnbaugesellschaften oder Kleingartenvereine zuständig.

Wenn die Verunreinigung gering bzw. eine eigene Beseitigung zumutbar ist, dann bitte zum nächsten Müllbehälter bringen und weiterspielen. 
Bei starker Verschmutzung der Anlage oder Schäden an den Spielgeräten oder der vorhandenen Ausstattung bitte das Bürgerbüro unter der 115 anrufen!

Ihr Anliegen wird direkt an den zuständigen Geschäftsbereich weitergeleitet.

Die Spielplatzwarte der Stadt Wolfsburg überprüfen nach geltender DIN-Norm routinemäßig alle öffentlichen Spielanlagen im Stadtgebiet Wolfsburg.
Dazu gehört die wöchentliche visuelle Routine-Inspektion, um offensichtliche Gefahrenquellen zu erfassen und zu beseitigen.

Alle ein bis drei Monate (je nach Anforderungen des Herstellers,  Ausführung des Spielgerätes und Frequentierung der Spielanlage) erfolgt eine Funktionskontrolle der Spielgeräte. Hierbei handelt es sich um eine detaillierte Inspektion zur Überprüfung des Betriebs und der Stabilität der Anlage (z.B. Metall- und Holzverbindungen) insbesondere in Bezug auf Verschleiß.

In Abständen von nicht mehr als zwölf Monaten findet die Hauptinspektion statt, in der die gesamte Spielanlage auf die Betriebssicherheit überprüft wird. 

Spielgeräte werden mit Bauzaun gesichert, wenn der zuständige Spielplatzwart vor Ort Schäden am Spielgerät feststellt, durch die die Verkehrssicherheit des Spielgerätes nicht mehr gewährleistet werden kann. 

Der Geschäftsbereich Grün prüft, ob eine Reparatur des Spielgerätes, je nach Alter, Standort und Ausmaß der Schäden wirtschaftlich ist oder ob ein Ersatz notwendig ist.

Ist die Beschaffung und Aufstellung eines neuen Spielgerätes notwendig, erfolgt, in Abstimmung zwischen dem Geschäftsbereich Grün und Geschäftsbereich Jugend über Größe und Umfang des Spielgerätes oder gar einer Sanierung der Anlage, die Aufnahme in die Liste der spielwertverbessernden Maßnahmen, wird nach Dringlichkeit priorisiert, der Spielraumkommission zur Entscheidung vorgelegt und anschließend durch den Geschäftsbereich Grün umgesetzt.
Das Budget wird nach sicherheitsrelevanten Gesichtspunkten unter Berücksichtigung der vorhandenen Fläche, des Spielwertes auf der Spielanlage und unter Einbeziehung des in der Umgebung vorhandenen Spielangebotes aufgeteilt. 

Der Geschäftsbereich Grün listet Spielgeräte nach Alter, Hersteller, Material und erfolgten Reparaturen, sowie sämtliche Kontrollen und Prüfprotokolle. Die gesammelten Daten werden zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit für die weitere Unterhaltung und Betriebssicherheit  der Spielgeräte herangezogen. 

Die Liste der spielwertverbessernden Maßnahmen wird in Zusammenarbeit zwischen den Geschäftsbereichen Grün und Jugend aufgestellt, priorisiert und von der Spielraumkommission beschlossen. Die Prioritäten werden je nach Dringlichkeit gebildet.
Die Frequentierung der Spielanlagen kann anhand der Abnutzung der Materialien, gemeldeter Schäden an Spielgeräten und Ausstattungsgegenständen, dem Zustand des Untergrundes (fehlende Grasnarbe, abgetragener Boden, ausgespielter Fallschutzsandbereich unter den Geräten) sowie dem Bewuchs auf den Sandflächen beurteilt werden. Hinzu kommen die Rückmeldungen der Spielplatzwarte über die Kontrollen. Es werden keine Nutzer gezählt. Diese Daten und Rückmeldungen sind die Grundlage, auf der wir auf jeweilige Bedarfe bei der Anschaffung von neuen Spielgeräten, Erweiterungen oder Sanierungen schließen können.
In Zusammenarbeit entscheiden der Geschäftsbereich Jugend und der Geschäftsbereich Grün auf Grundlage der folgenden Punkte über Beschaffungen, Erweiterungen, Sanierungen sowie Stilllegungen:
  • Spielraumkonzept der Stadt Wolfsburg, 
  • Anzahl der Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, die im Einzugsgebiet leben
  • Einbeziehung des in der Umgebung vorhandenem Spielangebots
  • Spielwert,
  • Verkehrssicherheit, DIN-Normen, Hersteller, Materialien nach Haltbarkeit (Garantien), Gestaltung
  • Standort (schattig, feucht, das heißt kein Holz)
  • Platzbedarf, inklusive Fallschutz und Sicherheitsbereiche
  • Kosten
  • Beschlüsse der Spielraumkommission

Im Kinder- und Jugendbüro findet ihr:

Bianca Liegner
Diplom-Sozialpädagogin
Telefon: 05361 28-1498
E-Mail: bianca.liegner@stadt.wolfsburg.de

Katrin Dedolf
Diplom-Wirtschaftsjuristin (FH), LL.M. Eur
Telefon: 05361 28-1990
E-Mail: katrin.dedolf@stadt.wolfsburg.de

Marten Charles Müller
Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (B.A.)
Telefon: 05361 28-1528
E-Mail: marten-charles.mueller@stadt.wolfsburg.de

Lea Sophie Becker
Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (B.A.) im Anerkennungsjahr
Telefon: 05361 28-2738
E-Mail: lea-sophie.becker@stadt.wolfsburg.de

Du bist mit der Schule fertig? 

Du bist zwischen 16 und 27 Jahren alt? 

Du möchtest dich beruflich orientieren, hast Lust mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und gleichzeitig die Arbeit mit Verwaltung und Politik kennenzulernen? Dann bewirb dich für das FSJ Politik im Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg! 

Dich erwartet:

  • Schreiben von Pressemitteilungen, Homepage-, Facebook- und Instagrambeiträgen
  • Vorbereitung, Begleitung und Durchführung von Beteiligungsprojekten (zum Beispiel Kinderbeirat)
  • Chance, ein eigenes Projekt zu realisieren 
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen (zum Beispiel dem Weltkindertag)
  • Mitarbeit an dem Aktionsplan "Kinderfreundliche Kommune"
  • 12 Monate voller neuer Eindrücke zum 1. September
Neben den vielen Einblicken in die Jugendförderung und dem Arbeitsgebiet des Kinder- und Jugendbüros Wolfsburg, bietet das FSJ Politik:

  • Sozialversicherung
  • Anspruch auf Kindergeld
  • Monatliche Vergütung
Eine Bewerbung ist hier möglich. 

Jedes Jahr zum März stößt ein*eine* Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in zum Erwerb der staatlichen Anerkennung zu uns ins Team.

Das Anerkennungsjahr bietet Einblicke in ein umfassendes Arbeitsfeld, in dem der Fokus auf der Verwirklichung von Kinderrechten und Kinderinteressen innerhalb Wolfsburgs liegt. Hierzu gibt es nicht nur Personalressourcen für Kinder- und Jugendbeteiligung, sondern auch für die Spielraumplanung.

Was bedeutet die Arbeit im Kinder- und Jugendbüro?

  • Mitwirkung bei der Durchführung von Planungsbeteiligungen
  • Interessenvertretung für Belange von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Stadtverwaltung
  • Begleitung und Mitwirkung in der Spielraumkommission und der Kinder- und Jugendkommission
  • Initiierung, Begleitung und Beratung von Beteiligungsprojekten
  • Organisation und Durchführung von Gremiensitzungen (Kinderbeirat und Jugendbeirat)

Wir bieten unter anderem:

  • Eigenverantwortliches Arbeiten in einem unterstützenden Team
  • Kreative Freiheit und Ideenverwirklichung
  • Die Möglichkeit der Hospitation in verschiedensten Bereichen der Stadtverwaltung
  • Kennenlernen verschiedenster Verwaltungsprozesse und Vernetzungsmöglichkeiten 
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Stellenausschreibung.

Das Kinder- und Jugendbüro hat euch hier ein paar Internetseiten zusammengestellt auf denen Ihr viele tolle Dinge entdecken könnt. Es lohnt sich sehr diese zu besuchen:

Kindersache

Geolino

ZDF Logo

Blindekuh

Kuppelkucker (Kinderportal des Deutschen Bundestages)

Mitmischen (Portal zum Bundestag)

Klick-Tipps

Draußen-Kinder

Deutsches Kinderhilfswerk

Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg

Informationsmaterial

Direktlink Newsroom
Direktlink Onlineservice