Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg

HIER SEID IHR RICHTIG

Nervt euch etwas in Wolfsburg? Gibt es Ärger im Stadtteil? Braucht ihr Unterstützung für eure Ideen? Oder wollt ihr mehr über eure Rechte wissen?


WIR SETZEN UNS EIN!Siegel Kinderfreundliche Kommune Wolfsburg

  • Für Kinder- und Jugendinteressen
  • Für Kinder- und Jugendbeteiligung
  • Für ein kinder- und jugendfreundliches Wolfsburg


HIER KÖNNT IHR MITREDEN!

Wir organisieren Beteiligung:

  • z. B. Beteiligung für Spielplätze und Schulhöfe in eurem Stadtteil - Hier könnt ihr mitentscheiden, wie euer Spielplatz, Jugendspielbereich oder Schulhof aussehen soll!
  • z. B. Befragungen von Kindern und Jugendlichen
  • z. B. Zukunftswerkstätten und Planungszirkel bei Jugendeinrichtungen
  • Wir bringen eure Ideen zur Stadtgestaltung an die richtige Adresse und helfen sie umzusetzen
  • Wir kümmern uns um eure Spielplätze und Treffpunkte
  • Wir nehmen euch ernst! Bei uns gibt es keine falschen Fragen und Ideen!


Ein pinkfarbener Kleks mit der Aufschrift Du bist gefragtPolitik und Verwaltung wollen, dass die Stadt Wolfsburg kinder- und jugendfreundlicher wird. Sicher sind Kinder und Jugendliche selbst Experten für Kinder- und Jugendfreundlichkeit. Darum sollen die Meinungen und Wünsche von Kindern und Jugendlichen bei den Entscheidungen in Wolfsburg berücksichtigt werden.

Kinder und Jugendliche haben schließlich einen Rechtsanspruch darauf, ...bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligt zu werden (§ 36 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes).


Spiel- und Bolzplätze

Eine Liste mit allen Spiel- und Bolzplätzen in Wolfsburg ist hier zu finden.


Freiwilliges Soziales Jahr Politik im Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg

Endlich den Schulabschluss in der Tasche und noch keine Idee, wie es weitergehen soll? Bis zum
15.07.2020 können sich junge, politisch interessierte Erwachsene noch für das Freiwillige Soziale Jahr
Politik im Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg bewerben. Losgehen soll es am 1. September 2020.
Dazu einfach auf die Homepage der LKJ Niedersachsen gehen oder den unten stehenden Link
verwenden und bewerben!

Das Kinder- und Jugendbüro dient als Sprachrohr für politische und gesellschaftliche Themen, die
Kinder und Jugendliche interessieren. Die Wünsche und Interessen, die im Kinderbeirat oder der
Kinder- und Jugendkommission geäußert werden, müssen an die Akteure in Politik, Verwaltung und
in der Öffentlichkeit weitergegeben und umgesetzt werden. Bei der Vorbereitung sämtlicher
Beteiligungsformate wirkt der/ die Freiwillige bei der Initiierung, Begleitung und Durchführung mit.
Um das Wirken der Beteiligungsformate in die Öffentlichkeit zu tragen, gehört das Schreiben von
Pressemitteilungen, Homepage-, Facebook- und Instagrambeiträgen mit zum Aufgabenfeld. Dazu
unterstützt das FSJ Politik bei der Planung und Durchführung von öffentlichen kinder- und
jugendrelevanten Veranstaltungen, wie z.B. dem Weltkindertag.

Das politische Jahr kann dazu genutzt werden, den Arbeitsalltag in der Jugendförderung
kennenzulernen und herauszufinden, welche Arbeitsbereiche für das spätere Arbeitsleben einmal in
Frage kommen könnten. Darüber hinaus kann das Jahr genutzt werden, um sich persönlich
weiterzuentwickeln.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die Vergütung erfolgt nach den Vorgaben für das Freiwillige
Soziale Jahr Politik. Das FSJ dauert im Regelfall zwölf Monate, ist komplett sozialversichert und für die
Eltern besteht in der Regel ein Anspruch auf Kindergeld.

Weitere Informationen zum FSJ Politik im Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg hier abrufbar:
https://anmelden.freiwilligendienste-kultur-bildung.de/detail/4899 


Aufruf Bewerbung Kinderbeirat 2019

KINDERBEIRAT

Wir brauchen DICH als Expertin oder Experte!

Wie jedes Jahr wird auch für die kommende Amtszeit der Kinderbeirat ausgeschrieben. Dafür suchen wir engagierte und interessierte Kinder, die Lust haben, sich mit ihren eigenen Themen einzubringen und ihre Stadt mitzugestalten.

Wenn du zwischen 10 und 13 Jahre alt bist, kannst du dich gerne für den nächsten Kinderbeirat bewerben.

Den Flyer kannst du hier abrufen, ausfüllen und an uns per E-Mail zurückschicken (kijubuero@stadt.wolfsburg.de) oder bei uns persönlich abgeben (Schillerstraße 48, 38440 Wolfsburg).

Interesse geweckt? Anmelden kannst du dich dafür jedes Jahr bis zu den Sommerferien unter dem folgenden Link.

Anmelden kannst du dich dafür jedes Jahr bis zu den Sommerferien hier (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster).

Der Kinderbeirat läuft jeweils für ein Jahr und ist an das Schuljahr gekoppelt. Wir treffen uns für gewöhnlich einmal im Monat.

Bewerbungen für die nächste Amtszeit sind immer bis zu den Sommerferien möglich.

Wir freuen uns über deine Anmeldung :-)

Das Team vom Kinder- und Jugendbüro


KINDER- UND JUGENDKOMMISSION

Die Kinder- und Jugendkommission gibt Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 13 bis 27 Jahren die Möglichkeit ihre Wünsche und Forderungen mit in die Politik einzubringen. Die Legislaturperiode dauert ein Jahr, ist an das Schuljahr gekoppelt und beinhaltet die Teilnahme an vier Sitzungen. In diesen könnt ihr eure selbstständig vorbereiteten Themen zur Diskussion stellen.

Interesse geweckt? 

Anmelden kannst du dich dafür jedes Jahr bis zu den Sommerferien hier (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster).

Wir freuen uns über deine Anmeldung :-)

Das Team vom Kinder- und Jugendbüro


 


Das ist ein Video der Kinder-und Jugendkommission aus der Amtszeit 2016/17

Button Information; Foto:reeel/Fotolia.com

Hinweis:
Sofern Du beim Besuch unserer Webseite lediglich der Aktivierung der "Notwendigen Cookies" zugestimmt hast, wirst Du das Youtube-Video auf dieser Seite nicht wie gewohnt im Player anschauen können. Sofern Du Deine Cookie-Einstellung ändern möchten, klicke bitte hier.
Alternativ kannst Du Dir das jeweilige Video durch Klick auf den Videolink direkt bei Youtube anschauen. In diesem Fall lies vorher unsere Hinweise zur Nutzung der Sozialen Medien.


Link zum Video "Die Kinder- und Jugendkommission stellst sich vor" (öffnet sich in einem neuen Fenster)



Einsetzung zum 30 – jährigen Kinderrechtejubiläum

Das fünfte Mal in Folge wurde der Kinderbeirat gemeinsam vom Kinder- und Jugendbüro mit Bürgermeister Ingolf Viereck eingesetzt. Jedes der Kinder wurde namentlich genannt und bekam feierlich einen Ausweis überreicht. Die bunte Truppe aus mittlerweile 27 Schülerinnen und Schülern, die schon seit einigen Amtszeiten dabei sind, sowie ganz neuen Mitgliedern können nun ganz nach dem Kinderrecht auf Mitbestimmung ihre Anregungen für Wolfsburg miteinbringen. Das Ganze lief im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der UN – Kinderrechte bei einem Fest in der Fußgängerzone ab.


Ein Wochenende in Almke

Ende Oktober übernachtete der Kinderbeirat dann erstmalig in dem Seminarhaus – Jugendzeltplatz Almke. Bei Spiel, Spaß und Action konnten sich die Mitglieder* innen besser kennenlernen. Darüber hinaus wuchsen sie zu einer Gruppe zusammen und hatten die Möglichkeit sich über politische Angelegenheiten auszutauschen.

Wie Du vielleicht mitbekommen hast, entsteht derzeit das riesige Baugebiet Sonnenkamp. Dazu durfte der aktuelle Kinderbeirat seine Wünsche, Vorstellungen und Phantasien – egal ob umsetzbar oder nicht – freien Lauf lassen und künstlerisch zu Papier bringen. (Unter Anleitung von Hendrik Dowidat (Stadt Wolfsburg – Projekt Hellwinkel Terrassen und Sonnenkamp) werden diese zu einem Bauschild zusammengestellt und in diesem Jahr im Sonnenkamp aufgestellt.)

Um dem Kinderrecht auf Mitbestimmung gerecht zu werden, dürfen sich die Mitglieder*innen Themen, die sie in den kommenden Sitzungen behandeln wollen, wünschen und darüber abstimmen. Besonders hoch im Kurs standen dabei der Besuch des Bundes- oder Landtages, das Gestalten einer Adventsaktion oder Themen wie Nachhaltigkeit und die Verbesserung der Schulwege.


Adventsaktion im Mehrgenerationenhaus

Apropos das Gestalten einer Adventsaktion. Wie auch im Jahr zuvor haben wir in der Adventszeit 2019 gebacken. Im Mehrgenerationenhaus durfte man der Kreativität freien Lauf lassen und sich unter anderem selbstständig beschäftigen. Vor Ort durfte selbstverständlich auch die Tischtennisplatte genutzt werden. Großer Beliebtheit erfreute sich das Angebot unter Anleitung Werwolf zu spielen. Ohne Ausnahme unter dem Motto: alles kann, nichts muss.


Header Unicef Kinderfreundliche etcDie Kinderfreundliche Kommune ist ein Pilotprojekt vom Verein "Kinderfreundliche Kommunen", der durch UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt wird.

Bei dem Projekt geht es um die städtische Umsetzung der Kinderrechte nach der UN-Kinderrechtskonvention unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.
Die teilnehmenden Städte können im Laufe der Projektzeit das Siegel "Kinderfreundliche Kommune" verliehen bekommen. Es gilt insgesamt für vier Jahre, danach muss sich die Stadt erneut um das Siegel bewerben.

Auch auf der Website von UNICEF bekommst du Infos, klick Dich durch:

Warum bewirbt sich die Stadt Wolfsburg für das Siegel "Kinderfreundliche Kommune"?

Der Stadt Wolfsburg ist es wichtig, das Thema Kinderfreundlichkeit stärker in den Fokus zu rücken und vor allem die Kinderrechte umzusetzen. Wir möchten Eure Bedürfnisse, Wünsche und Interessen immer im Blick behalten und Eure Rechte stärken. 

Kinder und Jugendliche, also IHR, seid unsere Zukunft und somit sollt IHR an wichtigen Entscheidungen und der Gestaltung der Stadt beteiligt sein.

Ausführliche Informationen zum Thema Kinderfreundliche Kommune, dem Aktionsplan, dem Kinderforum sowie dem stadtspielerJUGEND findest du hier.


Deine Recht fr Kinderrechte etc

Die UN Kinderrechtskonvention

Die Kinderrechte wurden am 20.11.1989 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen beschlossen. Die Vereinten Nationen werden auch UNO (United Nations Organisation) genannt. Die Kinderrechte geben Kindern weltweit ihre eigenen Rechte. Diese Rechte wurden in der sogenannten Kinderrechtskonvention zusammengefasst, die aus 54 Artikeln besteht (Abschnitte zu bestimmten Themen). Alle Länder außer den USA haben die UN-Kinderrechtskonvention unterschrieben und bemühen sich seitdem, diese Rechte einzuhalten.

Die wichtigsten Kinderrechte sind:

  • Das Recht auf Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung unabhängig von Religion, Herkunft und Geschlecht
  • Das Recht auf einen Namen und eine StaatszugehörigkeitDeine Recht sindFoto: Susanne Bruhn
  • Das Recht auf Gesundheit
  • Das Recht auf Bildung und Ausbildung
  • Das Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung
  • Das Recht, sich zu informieren, sich mitzuteilen, gehört zu werden und sich zu versammeln
  • Das Recht auf eine Privatsphäre, eine gewaltfreie Erziehung im Sinne der Gleichberechtigung und des Friedens
  • Das Recht auf sofortige Hilfe in Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung
  • Das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause
  • Das Recht auf Betreuung bei Behinderung

UNICEF hat sich unter anderem darum bemüht, die Kinderrechte so aufzuschreiben, dass sie auch von jedem Kind verstanden werden können. Das ist ganz wichtig, da Kinder und Jugendliche ihre Rechte verstehen müssen. Diesen Text könnt Ihr euch hier ansehen: Kinderfreundliche Version der UN-Kinderrechtskonvention.

Jugendliche und Erwachsene können sich die UN - Kinderrechtskonvention auch in ihrer vollständigen Fassung ansehen: Vollständige UN - Kinderrechtskonvention 



Kinderrechte kindgerecht erklärt:

1. Gleichheit
Alle Kinder müssen immer gleich behandelt werden, ganz gleich aus welcher Heimat sie kommen oder welches Geschlecht sie haben.

2. Gesundheit
Kinder sollen gesund leben. Sie haben das Recht auf gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie sollen Geborgenheit finden und keine Not leiden müssen.

3. Bildung
Kinder haben das Recht zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren Bedürfnisse und Fähigkeiten entsprechen.

4. Spiel und Freizeit
Kinder müssen freie Zeit haben. Sie haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.

5. Beteiligung
Kinder haben das Recht, bei allen Fragen, die sie betreffen, sich zu informieren, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.

6. Gewaltfreie Erziehung
Kinder dürfen in keinem Fall gewalttätig behandelt werden und nicht verletzt werden.

7. Schutz im Krieg und auf der Flucht
Kinder müssen im Falle eines Krieges geschützt werden und auf der Flucht unterstützt werden.

8. Recht auf Schutz vor wirtschaftlichem und sexuellem Missbrauch
Alle Kinder müssen vor jeder Ausbeutung  geschützt werden, die das Wohl der Kinder beeinträchtigen würden.

9. Elterliche Fürsorge
Die Regierungen möchten, dass Mutter und Vater ihre Kinder erziehen und mit ihnen zusammen sind. Wenn Eltern sich trennen, muss entschieden werden, ob das Kind beim Vater oder bei der Mutter lebt.

10. Betreuung bei Behinderung
Behinderte Kinder haben die gleichen Rechte wie alle anderen Kinder. Darüber hinaus haben sie das Recht auf besondere Hilfe. Ärztliche Hilfe soll ermöglichen,  ihre Behinderung zu behandeln.

Banner JugendforumAls kind- und jugendgerechte Kommune legt die Stadt Wolfsburg einen wesentlichen Schwerpunkt auf den Ausbau der Kinder- und Jugendbeteiligung.

Zukünſtig sollen die Meinungen von Kindern und Jugendlichen bei allen städtischen Planungen und Entwicklungen sowie Entscheidungen der Kommune einbezogen werden. In regelmäßigen stadtweiten bzw. sozialraumorientierten Jugendforen und -befragungen sollen Kinder und Jugendliche ihre Interessen und Anliegen zur Verbesserung ihres unmittelbaren Lebensumfelds einbringen können.

Dabei geht es insbesondere um die Gestaltung von Räumen, die ihren Bedürfnissen nach Freizeit, Spiel und Erholung gerecht werden.

Erster Kinderbeirat © Der Kinderbeirat mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Elisabeth Pötsch und Katrin Binius.Der erste Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg wurde von Oberbürgermeister Klaus Mohrs offiziell am 13. Oktober 2015 eröffnet.

Die Gründung des Kinderbeirates ist nicht nur die Umsetzung einer Maßnahme aus dem Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“, sondern vor allem eine Möglichkeit für Kinder, sich in Wolfsburg direkt zu beteiligen. Die Mitglieder des Kinderbeirates können sich nicht nur aktiv für die Umsetzung der Kinderrechte in Wolfsburg einsetzen, sondern auch ihre Verbesserungen und Ideen vorstellen und umsetzen. Außerdem ist es wichtig, den Kindern einen Einblick in die kommunale Verwaltung und Politik zu ermöglichen, um Verwaltungsabläufe und politische Prozesse besser verstehen zu können.

Der erste Kinderbeirat der Stadt Wolfsburg bearbeitet während seiner einjährigen Amtszeit, die an das Schuljahr gekoppelt ist, folgende Themen: Flüchtlinge, Umwelt, Schule und Kinderrechte, Verwaltung und Politik, Mitbestimmung sowie Spielplätze in Wolfsburg.

In und um Wolfsburg finden sich über 150 Spielplätze, die unterschiedlich ausgestattet sind und auf die verschiedenen Interessen von Kindern ausgerichtet sind. Die Spielplätze werden durch die Stadt Wolfsburg betreut und gewartet.

Es ist somit ganz einfach, Zuhause neue und interessante Plätze zu entdecken, um diese dann in Eurer Freizeit zu besuchen. Eine schöne Zeit beim Stöbern und Schauen wünschen wir Euch. 

Hinweise 

  • Es geht oft schnell, dass mal ein Gerät auf einem Spielplatz kaputtgeht oder einfach nicht mehr so schön ist. Bei unterschiedlichsten Problemen auf Eurem Spielplatz, schreibt uns gerne eine E-Mail.
  • Manche Spielplatzbilder sind nicht aktuell. In den vergangenen Monaten ist viel passiert auf den Spielplätzen in Wolfsburg. Es sind neue Geräte gekommen und alte wurden abgebaut. Wir bitten um Verständnis, wenn an einigen Stellen etwas noch nicht aktuell ist.

Spielplatzchecks

Was sind Spielplatzchecks?

Bei einem Spielplatzcheck werden Spielplätze bewertet. Das Kinder- und Jugendbüro entwickelt zu dem jeweiligen Platz einen Fragebogen mit Bildern. Ihr könnt dann ankreuzen, wie Ihr die einzelnen Spielgeräte findet oder notieren, was ganz besonders toll oder blöd ist.

Normalerweise treffen sich die MitarbeiterInnen des Kinder- und Jugendbüros mit den TeilnehmerInnen auf dem Spielplatz. Auf diese Weise kann man sich den Platz gemeinsam ansehen und darüber sprechen. Wenn also jemand eine Frage hat, kann sie meist gleich beantwortet werden. Es ist natürlich auch eine gute Gelegenheit den Platz gleich gemeinsam auszuprobieren.

Es ist aber auch möglich, sich den Fragebogen auf der Internetseite herunterzuladen und ihn allein auszufüllen.

Warum werden die Spielplatzchecks gemacht?

Die Stadt Wolfsburg möchte wissen, wie Euch Kindern und Jugendlichen in der Stadt die Spielplätze und Jugendorte gefallen. Nur so kann die Stadt gute Spielplätze bauen und wissen, welche Spielgeräte die Besten und Beliebtesten für die Kinder und Jugendlichen sind!

Dazu gehört natürlich, dass auch schon vor dem Bau eines neuen Platzes gefragt wird, was Ihr Euch wünscht. So richtig testen und bewerten kann man aber nur einen fertigen Platz. Daher machen wir auch immer Spielplatzchecks, um ganz genau zu erfahren, wie der jeweilige Spielplatz ankommt.

Kann ich auch einen Platz bewerten?

Ja, das kannst du!

Wenn du eine Spalte tiefer schaust, kannst du die Plätze bewerten, an denen wir schon waren. Manchmal geht das direkt über das Internet, manchmal musst du den Fragebogen auch ausdrucken und an uns schicken oder ihn vorbeibringen. Du kannst auch anrufen und Deine Meinung sagen.

Du kannst uns natürlich auch Deine Meinung zu einem Spielplatz/Jugendort sagen oder schreiben, an dem wir noch nicht waren.

DU BIST GEFRAGT!

Wo kommen wir noch hin?

Im Rahmen des Siegels "Kinderfreundliche Kommune" werden wir noch einige Spielplatzchecks machen. Auch wenn neue Spielplätze gebaut oder alte Spielplätze komplett neu gemacht werden, ist es für uns wichtig, einen Check zu machen.

Bitte bedenkt aber, dass ganz viel in Wolfsburg passiert und wirklich eine Menge neu gemacht wird. Wir schaffen es daher nicht, alle Plätze zu besuchen. Wenn Euch aber ein Platz besonders am Herzen liegt, könnt Ihr Euch gerne melden und uns Euren Wunsch mitteilen.

Ergebnisse der bisherigen Spielplatzchecks

Das Team der Kinder- und Jugendbüros

Im Kinder- und Jugendbüro findet ihr:

Dirk PennewitzDirk Pennewitz
Diplom-Sozialpädagoge 
Tel.: 05361 28-2710
E-Mail: dirk.pennewitz@stadt.wolfsburg.de








Foto von Bianca LiegnerBianca Liegner
Diplom-Sozialpädagogin
Tel.: 05361 28-1498
E-Mail: bianca.liegner@stadt.wolfsburg.de








Sarah WestermannSarah Westermann
Sozialpädagogin B.A.
Tel.: 05361 28-1990
E-Mail: sarah.westermann@stadt.wolfsburg.de












Marten Charles Müller Marten Charles Müller
Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (B.A.) im Anerkennungsjahr
Tel.: 05361 28-1528
E-Mail: marten-charles.mueller@stadt.wolfsburg.de







Gesa ZichollGesa Zicholl
FSJ Politik
Tel.: 05361 28-2945
E-Mail: gesa.zicholl@stadt.wolfsburg.de



Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir möchten, dass die Arbeit die Ihr in Euren Schulen leistet, erfolgreich wird. Aus diesem Grund stellen wir Euch hier die wichtigsten links, Dokumente und Dateien für Eure Klassensprecher-, SV- und SSR-Arbeit vor.

Wenn Ihr selbst Tipps für andere gute Seiten und Dateien habt, dann teilt uns das gerne mit und wir können das Ganze hier veröffentlichen.

1. Das Niedersächsische Schulgesetz (NSchG)

Hier findet Ihr das NSchG mit all seinen Gesetzen, Verordnungen, Erlassen und Kommentaren.

2. Schulrecht - Niedersächsisches Kultusministerium

Das Niedersächsische Kultusministerium stellt hier viele wichtige Erlasse und Gesetze zum Thema Schulrecht vor.

3. SV Beratung und Materialien - Niedersächsisches Landesinstitut für Schulentwicklung und Bildung

Beides sind PDF-Dateien und können als kleines Nachschlagewerk zu den wichtigsten Themen in der SV- und SSR-Arbeit verstanden werden.

Ihr findet hier Informationen:

  • zum Niedersächsischen Schulgesetz (z.B. Mitwirkung in der Schule, Wahlen, Finanzierung, Musterdokumente und vieles Anderes)
  • zur SV-Arbeit in der Praxis (z.B. Teamplanung, Musterdokumente, Handlungspläne, Teamplanung, Material, Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Jahresplanung, Wahlen)
  • zur SV-Arbeit in Grundschulen (nur in Broschüre 2a)
  • zur Kommunikation und Mediation (nur in Broschüre 2a) (z.B. Gesprächsführung in der SV, Moderation von Sitzungen, Konfliktlösung).
  • zur Schülerbeteiligung an der Schulprogrammentwicklung (nur Broschüre 2a)

4. Übungsfälle für Eure SV-Arbeit

Hier findet Ihr Rechtsfälle, die Euch auch in eurer Arbeit begegnen können. Diese könnt Ihr in Eurer SV durchsprechen und Euch gleichzeitig auf die Lösungen dazu ansehen.

5. Lösungen zu den Übungsfällen

Links

Interessante Internetseiten für Kinder und Jugendliche zum Thema Beteiligung, Wissen und Rechte

Seiten für Kinder

Das Kinder- und Jugendbüro hat Euch hier ein paar Internetseiten zusammengestellt auf denen Ihr viele tolle Dinge entdecken könnt. Es lohnt sich sehr diese zu besuchen.

Kindersache

Deutsches Kinderhilfswerk

Geolino

Logo

Blindekuh

Draussenkinder-Info

Kuppel Kucker

Frag Finn

Mitmischen - Das Portal zum Bundestag


Klick-Tipps

Bildergalerie

Kinder- und Jugendbüro Wolfsburg

Informationsmaterial

Direktlink Newsroom
Direktlink Onlineservice