Neuigkeiten

Wissenswertes aus dem Bereich Soziales und Gesundheit

Pressemitteilung vom 02.09.2020

Café VergissMeinNicht im Mehrgenerationenhaus

Am Mittwoch, 9. September 2020, öffnet das Demenz-Café VergissMeinNicht im Mehrgenerationenhaus Wolfsburg (MGH) am Hansaplatz 17 wieder seine Türen. Bei dieser besonderen Veranstaltungsreihe bietet sich von 15 bis 17 Uhr allen von der Krankheit direkt betroffen Personen sowie pflegenden Angehörigen die Gelegenheit, Menschen in gleicher Situation zu treffen. Selbstgebackener Kuchen und ein unterhaltsames Rahmenprogramm der Mitarbeitenden runden das Treffen ab.

Gerade in dieser Lebenslage und unter Einhaltung derzeitigen Corona-Auflagen bietet das Angebot der kontrollierten Begegnung eine Stütze und Perspektive, um Vereinsamung entgegenzuwirken. Alle Hygienevorschriften werden selbstverständlich umgesetzt. Erforderlich sind eine telefonische Anmeldung und das Ausfüllen des Kontaktbogens am Empfangstresen. Informationen und Anmeldung im MGH unter der Telefonnummer 05361 61374. Das Demenz-Café findet regelmäßig jeden zweiten Mittwoch im Monat statt und wird vom MGH und dem Senioren- und Pflegestützpunkt organisiert.


Pressemitteilung vom 11.03.2020

Keine Untersuchungs- und Beratungstermine

Weitere Einschränkungen im Gesundheitsamt

Das Personal des Gesundheitsamtes ist immer stärker in die Maßnahmen zur Bewältigung der aktuellen Krise eingebunden. Ab Montag, 16. März, können daher bis auf Weiteres keine Untersuchungs- und Beratungstermine im Gesundheitsamt stattfinden. Sobald wie möglich wird der normale Betrieb zumindest teilweise wieder aufgenommen.

Auch Untersuchungen von Kindern (Gutachten und Einschulungsuntersuchungen) und die HIV-Sprechstunde werden nicht mehr durchgeführt. Untersuchungsergebnisse aus der HIV-Sprechstunde können in der nächsten Woche noch abgeholt werden.


Pressemitteilung vom 09.03.2020

Gesundheitsamt eingeschränkt erreichbar

Aufgrund der besonderen Einsatzzeiten und Belastungen des städtischen Gesundheitsamt können derzeit bis auf weiteres andere Aufgaben nur eingeschränkt wahrgenommen werden. Dazu gehören beispielsweise die Einschulungsuntersuchungen, die HIV-Beratungen und das Erstellen von Gutachten.

"Mit Blick auf die aktuelle, wichtige Aufgabe des Gesundheitsamts zur Eindämmung des Coronavirus bitten wir um Verständnis für die erforderliche Einschränkung bei anderen Aufgaben. Die Maßnahmen gegen Corona stehen derzeit im Mittelpunkt, so dass wir darauf unsere Arbeit konzentrieren müssen", bittet Gesundheitsdezernentin Monika Müller um Verständnis.