Aktuelles aus dem Bereich Sport


Es geht in die zweite Runde.

Vom 01.06. bis 30.09.2022 findet für euch in der Stadt, ein umfangreiches Sport- und Bewegungsangebot statt! Das Besondere hierbei ist, dass es kostenfrei und ohne Anmeldung funktioniert: Angebot raussuchen, hingehen und mitmachen.


Weitere Informationen lesen Sie im Flyer "Wolfsburg - Bewegt im Park" (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

Foto vom Workshop zur Entwicklung der BäderAm Donnerstag „tauchten“ Mitglieder des städtischen Sportausschusses, Vertretungen aus Vereinen und Schulen, zwei zufällig ausgeloste Schwimmfreunde sowie die Verwaltung in einen Workshop ein, um in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Christian Kuhn und Marie Gudorf von der Deutschen Sportstättenbetriebs- und Planungsgesellschaft (DSGB), Herne, die Erarbeitung eines zukunftsfähigen Bäderkonzeptes für die Stadt Wolfsburg auf den Weg zu bringen. 

Zu Beginn des intensiven Arbeitstreffens erfolgte eine ausführliche Darstellung der vorhandenen Wasserflächen und deren Nutzung durch Schulen, Vereine und Öffentlichkeit sowie der Vorstellung und Analyse der Besucherzahlen. Außerdem wurden der baulich-technischen Zustand der Frei- und Hallenbäder und die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die einzelnen Bäder erläutert. Mit diesen Informationen ausgestattet wurden die Teilnehmer im nächsten Schritt aufgefordert, ihre Idealvorstellungen zur Entwicklung der Bäderlandschaft zu formulieren und diese dann auch mit den Ergebnisse der Online-Befragung zu vergleichen.

Im Anschluss daran gab es einen weiteren inhaltlichen Input – dabei wurde beispielsweise die Konkurrenzsituation der Wolfsburger Bäder innerhalb der Region beleuchtet. Thematisiert wurde auch der Bedarf an Bädern angesichts des durch Corona und den demografischen Wandel sowie neue Trendsportarten veränderte Bewegungs- und Freizeitverhalten der Wolfsburger Bevölkerung. Ebenso wurde die Kostenseite betrachtet, also die sogenannten Lebenszykluskosten von Bädern. In der dritten und abschließenden Arbeitsphase des Workshops wurde auf Grundlage der präsentierten Daten und der formulierten Ideen möglichst realistische Vorstellungen zur Ausrichtung der Wolfsburger Bäderlandschaft für die nächsten 15 bis 20 Jahre entworfen. 

Mit den Ergebnissen des Workshops zeigten sich die Teilnehmer sehr zufrieden, zumal trotz der Präsentationen genügend Raum blieb, um vertieft auch unterschiedliche Einschätzungen diskutieren zu können. Die Ergebnisse des Workshops werden in den kommenden Wochen schriftlich zusammengefasst und mit Handlungsempfehlungen zur zukünftigen Ausrichtung der Wolfsburger Bäder versehen. Der entstanden Bäderleitplan soll anschließend in den städtischen Gremien vorgestellt und beraten werden. „Allen Beteiligten war und ist es wichtig, Schwimmen als Sport und Baden als Freizeitvergnügen und Gesundheitsprävention in Wolfsburg zu sichern und zu stärken. Diesem Ziel sind wir gemeinsam ein gutes Stück nähergekommen und haben dabei neue Ideen aus dem Erfahrungsschatz der Moderatoren, vor allem aber auch aus der Teilnehmerrunde selbst entwickelt. Der Workshop war daher fast so erfrischend wie ein Sprung ins kalte Wasser und verspricht einen weiteren konstruktiven Verlauf der Konzeptentwicklung.“ resümiert Sportdezernentin Monika Müller

Grafik zum Thema Ehrenamt im SportEinmal Vorstandsmitglied immer Vorstandsmitglied. Einmal Übungsleiter immer Übungsleiter. Was über Jahrzehnte funktioniert hat, trägt heute nicht mehr durchgängig. Zwar ist der Sport mit rund acht Millionen engagierten Menschen noch immer der größte Akteur in der Zivilgesellschaft, aber das Engagement verändert sich und bröckelt an der einen oder anderen Stelle.

Der Geschäftsbereich Sport und der StadtSportBund Wolfsburg stellen deshalb die „Zukunft des Ehrenamtes im Sportverein“ in den Mittelpunkt ihrer nächsten gemeinsamen Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Vereine im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne“.

Bei der digitalen Veranstaltung

am Donnerstag, den 05.05.2022, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr,

werden zunächst in kurzen Vorträgen Daten und Fakten zur Entwicklung des Ehrenamtes im Wolfsburger Sport vorgestellt. Danach schließt sich der Hauptvortrag von Prof. Dr. Sebastian Braun von Humboldt-Universität zu Berlin an. Er forscht und publiziert seit Jahren zu ehrenamtlichem und bürgerschaftlichem Engagement im Sport sowie in Vereinen und Verbänden. Gemeinsam mit Prof. Braun sollen schließlich Ideen für ein zeitgemäßes ehrenamtliches Engagement und eine erfolgreiche Einbindung von Ehrenamtlichen in den organisierten Sport entwickelt werden.

Interessierte können sich bis Montag, den 02.05.2022, per Email unter info@ssb-wolfsburg.de zur Teilnahme an der Veranstaltung anmelden.

Keine Einschränkungen beim Sprung ins kühle Nass, aber Änderungen bei den Tarifen

Statt im Freibad Fallersleben beginnt die Freibadsaison nun doch im VW-Bad. Der Grund sind umfangreiche Sanierungsarbeiten in der Wärmehalle in Fallersleben, die erst Mitte Mai beendet sein werden. Los geht’s am Samstag, den 30. April um 8.00 Uhr, im VW-Bad. Zwei Wochen später, am Samstag, den 14. Mai um 8.00 Uhr, steht dann das Freibad in Fallersleben für den Sprung ins kühle Nass zur Verfügung. Ebenfalls am 14. Mai eröffnet der WasserPark in Hehlingen die Saison und am 21. Mai nimmt das Freibad Almke den Betrieb auf. Einschränkungen wie in den vergangenen beiden Jahren mit reduzierten Besucherzahlen und Zeitslots soll es in der Freibadsaison 2022 nicht geben. „Wir freuen uns auf eine ganz normale Saison mit gutem Wetter und vielen Besucher*innen“, so Sportdezernentin Monika Müller. 

Wer Eintrittskarten für die drei Freibäder erwerben will, kann dies wie im letzten Jahr ganz bequem vom Sofa aus online tun. Unter der Internetadresse www.baeder.stadt.wolfsburg.de öffnet der Onlineshop ab dem 25. April für den Ticketverkauf. Wer direkt an der Kasse zahlen will, kann Karten im Vorverkauf für das VW-Bad und das Freibad Fallersleben am Freitag, den 29. April, von 12.00 bis 18.00 Uhr, im VW-Bad erwerben. In der Saison ist die Kasse im VW-Bad am Montag und Mittwoch von 6:00 Uhr – 10:00 Uhr, 10:30 Uhr – 15:30 Uhr und 16:00 – 19:00 Uhr geöffnet. In Fallersleben können am Dienstag und am Donnerstag von 6:00 Uhr – 10:00 Uhr, 10:30 Uhr – 15:30 Uhr und 16:00 – 19:00 Uhr Eintrittskarten gekauft werden. Freitags sind in beiden Bädern die Kassen von 13.00 bis 15.30 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Im Freibad Almke und im Wasserpark Hehlingen können jeweils zu den Öffnungszeiten Eintrittskarten vor Ort erworben werden.
  

Neu ist in den Freibädern das Tarifsystem. Es ist einfacher, übersichtlicher und mit einem nachvollziehbaren Rabattsystem verbunden. Erstmalig wird in der neuen Saison eine Sommerferienkarte für Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 17 Jahren und für Schüler:innen über 18 Jahre eingeführt. Saisonkartenbesitzer:innen können sowohl das VW-Bad als auch das Freibad Fallersleben vom Beginn bis zum Ende der Freibadsaison nutzen. Damit verlängert sich die Saison für sie um 14 Tage. Das Badevergnügen endet im VW-Bad und im WasserPark Hehlingen am 4. September. Die Freibäder in Fallersleben und im Almke schließen ihre Tore am 18. September. An diesem Tag dürfen auch letztmalig die neu eingerichteten Raucherzonen in den Bädern genutzt werden. Das Rauchen auf den Wiesen und in der Nähe der Wasserbecken wird auf Anregung von Gästen in der Saison 2022 nicht mehr gestattet sein



Wolfsburg wurde als eine von 216 Host Towns (Gastgeberstädten) für die 2023 stattfindenden Special Olympics World Games (SOWG) ausgewählt – der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung. Die von Wolfsburg eingereichte Bewerbung hat die Jury aus Athlet*innen, Mitgliedern aus den Landesverbänden sowie Mitarbeitenden aus dem Organisationskomitee überzeugt. Eine Rolle spielten Motivation und Ideen der Kommune, aber auch praktische Gründe wie Reisezeiten und -wege.
 
Als Host Town wird Wolfsburg vor dem Sportereignis eine internationale Delegation aus Athlet*innen und deren Angehörigen vom 12. bis 15. Juni 2023 empfangen. Die Delegation lernt Land, Leute, Sprache sowie regionale Besonderheiten kennen.
 
Teil des von Wolfsburg eingereichten Konzeptes ist es, die Teilnahme an den SOWG 2023 als Auftakt für mehr Maßnahmen rund um Inklusion zu nutzen und mit zahlreichen Partnereinrichtungen ein gemeinsames, jährlich stattfindendes Fest der Inklusion auf die Beine zu stellen. Von den Host Towns soll ein Aufbruch für mehr Teilhabe und Anerkennung von Menschen mit Behinderung ausgehen. Ihre Sichtbarkeit und gleichberechtigte Partizipation ist der Antrieb für das Engagement der Städte, Gemeinden und Landkreise in den Regionen der Republik.
 
"Es ist eine tolle Nachricht, dass Wolfsburg als Host Town für die Special Olympics World Games ausgewählt wurde", freut sich Dennis Weilmann, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg. "Teil dieses deutschlandweiten Ereignisses zu sein und internationale Sportlerinnen und Sportler empfangen zu dürfen, bedeutet uns sehr viel. Es geht darum, über den Sport hinaus die Wahrnehmung von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Blick zu haben und uns als gastfreundliche Stadt für alle Menschen zu positionieren."
 
"Die Special Olympics World Games setzen ein weltweites Zeichen für Inklusion und Teilhabe – wir sind sehr dankbar, dass wir daran mitwirken können", erklärt Monika Müller, Dezernentin für Soziales, Gesundheit, Klinikum und Sport. "Die entstehenden Netzwerke werden uns als Stadt voranbringen, dem Thema Teilhabe Sichtbarkeit verschaffen und positive Impulse für unser Zusammenleben mit und ohne Behinderung bewirken."
 
Die Special Olympics World Games selbst werden vom 17. bis 25. Juni 2023 in Berlin stattfinden. Tausende Athlet*innen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung werden dort in 26 Sportarten und zwei Demonstrationssportarten antreten.


Online-Abstimmung zur Wahl der Sportlerin, des Sportlers und der Mannschaft des Jahres 2021

Sie können Ihre Stimme noch bis zum 18. Januar 2022 abgeben.