Kfz-Zulassungsstelle

Zulassung, Fahrzeugpapiere, Kennzeichen und mehr

Ausrufezeichen; Foto: M. Schuppich/Fotolia.com

Bürgerdienste stellen Zulassungsverfahren um

  • Terminabsprachen vermeiden längere Wartezeiten
  • Öffnungszeit bereits ab 08:00 Uhr



Grafik: M. Schuppich/Fotolia.com


Ein Ziffernblatt; Foto: dimedrol68/Fotolia.com

Eine Neuerung bieten die Bürgerdienste ab dem 08. Mai. Dann öffnen täglich ab 08:00 Uhr die Schalter. So haben Kunden die Möglichkeit, vor ihrem eigenen Dienstbeginn ihre Angelegenheiten in den Bürgerdiensten zu erledigen. Dieser zunächst bis zum 30. September befristete Versuch ist bis zum 28.02.2018 verlängert worden. Dann wird ermittelt, wie das zusätzliche Angebot angenommen wurde.

Foto: dimedrol68/Fotolia.com

Öffnungszeiten:

Montag und Dienstag 08:00 Uhr - 16:30 Uhr

Mittwoch und Freitag 08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag 08:00 Uhr - 17:30 Uhr

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr....hier klicken


Wer seinen Besuch bei den Bürgerdiensten planen kann, sollte über die Online-Terminvergabe oder über das Service-Center (Behördenrufnummer 115) einen Termin vereinbaren. So werden längere Wartezeiten vermieden. Für Einwohnermeldeangelegenheiten stehen auch die Verwaltungs- und Ortsteilsprechstellen zur Verfügung. Die jeweiligen Öffnungszeiten können beim Service-Center erfragt werden.

Zur Online-Terminvergabe (öffnet sich in einem neuen Fenster)


Modell eines roten VW-Käfers; Foto: casfotoarda/Fotolia.com © casfotoarda/Fotolia.com

In der Kfz-Zulassungsstelle finden Sie Informationen und Ansprechpartner rund um das Thema Kraftfahrzeug.

Wir bedienen Sie schneller!

Am Schnellschalter brauchen Sie keine Wartemarke ziehen.

Folgende Dienstleistungen können Sie dort in Anspruch nehmen:

  • Ausgabe Feinstaubplaketten (Umweltzone)
  • Verkaufsanzeigen (Abgabe Kaufvertrag)
  • Anschriftenänderung Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Reservierung von Wunschkennzeichen
  • Kaufvertrag (Fahrzeug) abgeben
  • Nur in Einzelfällen ohne weitere Vorgänge die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges bei Vorlage von Zulassungsbescheinigung Teil I sowie Kennzeichen

Sie haben die Fahrzeugpapiere verloren oder wollen eine Änderung (technische Veränderung am Fahrzeug, Anschriftenänderung bei Umzug oder Namensänderung aufgrund von Eheschließung) vornehmen lassen? 

Anschriftenänderung

Namensänderung

Technische Änderungen

Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)

Eine Feinstaubplakette benötigen Sie, wenn Sie in bestimmten Städten innerhalb der Umweltzone fahren möchten.

Nähere Informationen zur Feinstaubplakette finden Sie hier

Beantragung von Kurzzeitkennzeichen 

Hinweis: Die Kurzzeitkennzeichen sind generell ab Tag des Antrages für fünf Tage gültig. Die Kennzeichen müssen nach dieser Zeit nicht bei der KFZ-Zulassungsstelle abgegeben werden, sondern können von Ihnen entsorgt werden.

Beantragung von Saisonkennzeichen

Entspricht Ihr Fahrzeug nicht der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) beziehungsweise der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO), ist im Einzelfall zu prüfen, ob für die Zulassung eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden kann.


Für die Prüfung legen Sie bitte die Fahrzeugpapiere (ZBI+II) und/oder ein Gutachten eines technischen Sachverständigen vor.

Kann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, richtet sich die Gebühr nach Höhe des Aufwandes.

Sollten Sie Fragen haben wenden Sie sich bitte an Herrn Michaelsen oder Frau Riekenberg. Telefonisch zu erreichen unter 05361 28-2068 oder 28-2437

 

Wenn Sie technische Veränderungen an Ihrem Fahrzeug vornehmen, ist dies in der Regel in den Fahrzeugpapieren zu dokumentieren.

Lesen Sie hier nähere Informationen über technische Veränderungen am Fahrzeug

Eine Halterauskunft können Sie nur erhalten, wenn Sie einen rechtlichen Grund, der eine Auskunftserteilung rechtfertigt, vorweisen können.

Lesen Sie hier nähere Informationen zur Halterauskunft

Sie sind als Halter gemäß Paragraf 13 FZV verpflichtet bei Verkauf eines Fahrzeuges eine schriftliche Veräußerungsanzeige (siehe unten) bei der kennzeichenführenden Zulassungsstelle abzugeben. 


Die Mitteilung muss folgende Angaben enthalten:
  • den Namen, die Anschrift und die Unterschrift des Käufers (gut lesbar!)
  • den Namen, die Anschrift und die Unterschrift des Verkäufers (gut lesbar!)
  • das Kennzeichen
  • die Übergabe der Fahrzeugpapiere (die Zulassungsbescheinigung Teil II/den Fahrzeugbrief und die Zulassungsbescheinigung Teil I/den Fahrzeugschein) und der Kennzeichen muss bestätigt sein

Bitte beachten Sie dabei, dass wir Unterschriften im Auftrag (i. A.) nicht akzeptieren können. Weiterhin muss der letzte Halter als Verkäufer unterschreiben, nicht die Person, die das Fahrzeug gefahren/genutzt hat. Bei Haltergemeinschaften müssen sämtliche eingetragene Halter unterschreiben.

Nach Abgabe der Veräußerungsmitteilung wird von der Zulassungsstelle überwacht, dass das Fahrzeug von dem Erwerber innerhalb einer angemessenen Frist abgemeldet oder umgeschrieben wird.

Formular Verkaufsanzeige für ein Kraftfahrzeug

Sobald Sie ein Fahrzeug zulassen, werden in den meisten Fällen Steuern dafür fällig. Eine Mitteilung an das zuständige Hauptzollamt ergeht automatisch bei der Zulassung. Sie erhalten von dort eine Berechnung Ihrer Steuer, die in der Regel für ein Jahr im Voraus zu entrichten ist.
Bei Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges ergeht ebenfalls automatisch eine Mitteilung an das Hauptzollamt. Sie erhalten dann von dort aus den Bescheid über eine eventuell Rückerstattung.

Zulassungsvollmacht/SEPA-Lastschriftmandat Kfz-Zulassung


Externe Links (öffnen sich in einem neuen Fenster):

Kraftfahrzeugsteuer SEPA-Lastschriftmandat

Steuerberechnung

Informationen zur Kraftfahrzeugsteuer

WICHTIG: 
Die Bundesrepublik Deutschland verliert jedes Jahr Millionenbeträge durch säumige Kraftfahrzeugsteuerzahler. Dieses Geld geht unmittelbar den Bürgerinnen und Bürgern verloren. Die Vollstreckung der ausstehenden Kraftfahrzeugsteuern bei den säumigen Schuldnern ist sehr aufwändig und verursacht weitere beträchtliche Verwaltungskosten.
Deshalb ist seit dem 1. Juli 2008 die Zulassung eines Kraftfahrzeugs von den nachfolgenden Voraussetzungen abhängig gemacht:
Die Zulassung eines Fahrzeugs erfolgt wie bisher nur noch, wenn der Kraftfahrzeughalter ein SEPA-Lastschriftmandat für die Kraftfahrzeugsteuer von einem Bankkonto erteilt und ein Kraftfahrzeug wird darüber hinaus nur noch zugelassen, wenn der Kraftfahrzeughalter keine Kraftfahrzeugsteuerrückstände oder Rückstände von diesbezüglichen steuerlichen Nebenleistungen (z. B. Säumniszuschläge) hat.
Bei einer Zulassung durch Bevollmächtigte ist Folgendes zu beachten:
Der Bevollmächtigte muss eine vom Kraftfahrzeughalter selbst unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat bei der Zulassungsbehörde vorlegen. Gleichzeitig muss eine Einverständniserklärung des Kraftfahrzeughalters unterschrieben werden, dass dem Bevollmächtigten etwaige ausstehende Kraftfahrzeugsteuern und Nebenleistungen mitgeteilt werden dürfen.

Bundesweite Mitnahme der Kennzeichen bei Umschreibung OHNE Halterwechsel

Internetbasierte Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen, die nach dem 01.01.2015 zugelassen oder umgeschrieben werden.

Kraftfahrzeug

Übersicht der Angebote

Kfz-Zulassung, Führerschein, Kfz-Online-Services, Wunschkennzeichen, e-Mobilität - hier finden Sie alle Angebote zu den Themen auf einen Blick

Online Terminvereinbarung

Sparen Sie sich die Wartezeit!

Einwohnermeldestelle und Kfz-Zulassungsstelle: Mit der Online Terminvergabe können Sie Ihren Wunschtermin wählen und sparen sich die Wartezeit im Rathaus
Direktlink Öffnungszeiten
Direktlink Onlineservice
Direktlink Bürgerservice