Darüber spricht man nicht

Ein Stück vom Küssen, Schämen, Liebhaben und Kinder kriegen nach einer Vorlage von Theater Rote Grütze

Veranstaltungsdetails

  • 22. April 2018 - 23. April 2018

    15:00 - 11:00 Uhr

  • Theater Wolfsburg

    Klieverhagen 50

  • Schauspiel & Comedy

Das spröde Thema Aufklärung wird hier zu einer fröhlichen Entdeckungsreise mit universeller Bedeutung. Denn die Beschäftigung mit dem eigenen Körper zeigt für sie auf wunderbare Weise, dass wir jenseits aller religiösen, ethnischen oder politischen Hemmnisse alle gleich sind. In einer behutsam aktualisierten Fassung des Klassikers vom Theater Rote Grütze geht es um Mädchen und Jungs, ums Liebhaben und Lusthaben, um Schamgefühle und darum, wie Kinder in den Bauch und von dort wieder heraus kommen. Psst, darüber spricht man nicht! Oder doch? Eine höchst lebendige, musikalische und humorvolle Inszenierung, in der auch gezeigt wird, dass man „Nein“ sagen darf, wenn einem etwas nicht gefällt oder man anderen seine Grenzen klar machen muss.

Das Thema ist heute aktueller denn je. Was ist am Körper wichtig? Warum haben Mädchen eine Scheide? Warum haben Jungs hinter dem Penis kleine Säckchen? Warum küsst man sich? Ist es peinlich, den Penis oder die Scheide von jemand anderem zu sehen? All diese Fragen sind für Kinder unheimlich spannend – und für viele Erwachsene nicht immer leicht zu beantworten.

Ab 6 Jahren, Dauer ca. 60 Minuten

mit Guylaine Hemmer, Moritz
Ross, Figen Türker und Carsten Klatte (Musiker)
Musikalische Leitung: Carsten Klatte
Inszenierung: Göksen Güntel