NDR Radiophilharmonie: „Very British“

Konzert

Veranstaltungsdetails

  • 23. Februar 2018

    20:00 Uhr

  • Theater Wolfsburg

    Klieverhagen 50

  • Schauspiel & Comedy

Sein einziges Violinkonzert D-Dur op. 35 zählt zu den populärsten Werken Tschaikowskys überhaupt und stellt wegen seiner immensen technischen Schwierigkeiten höchste Anforderungen an den Solisten. Seine faszinierende Wirkung verdankt das Werk seinen wunderbaren Hauptthemen und einer schwermütig-träumerischen Geigenmelodie. Die Sinfonie Nr. 1 B-Moll des britischen Komponisten William Walton ist eine von zwei Sinfonien und gehört zu den bekanntesten Sinfonien britischer Komponisten. Ihre „orgiastische Kraft, die sinnliche Verwüstung und die extrovertierte Prahlerei“ machen die Sinfonie zu einer Hommage an Waltons Hartnäckigkeit und Erfindergeist.

Im Jahr 2012 schloss Sergey Dogadin seine Ausbildung am St. Petersburger Konservatorium ab und studierte weiterhin an der Musikhochschule Köln, an der Hochschule für Musik in Graz sowie am Wiener Konservatorium. Er gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe. Der erst 28-Jährige trat bereits in den wichtigsten Konzertsälen sowie Festivals der Welt auf.


Programm:
Peter Tschaikowsky, Violinkonzert D-Dur op. 35
William Walton, Sinfonie Nr. 1 B-Moll

Solist: Sergey Dogadin, Violine
Dirigent: Andrew Manze

Konzerteinführung: 19.15 Uhr, Großes Haus (Martin Weller)