Marianna Uutinen „WAIT LIGHT“

Ortsspezifische Rauminstallationen

Veranstaltungsdetails

  • 31. August 2017 - 28. Januar 2018

  • Kunststation im Hauptbahnhof

    Willy-Brandt-Platz 2

  • Veranstaltungen, Ausstellung & Museum & Führung, Galerie, Verwaltung

IM Atelier von Marianna Uutinen © Marianna UutinenIM Atelier von Marianna Uutinen © Marianna Uutinen Eröffnung am 31. August um 18 Uhr im Hauptbahnhof Wolfsburg

Die Städtische Galerie Wolfsburg zeigt eine Tandemausstellung mit Werken der finnischen Künstlerin Marianna Uutinen. Das Projekt besteht aus zwei Präsentationen. In der Kunst-Station im Hauptbahnhof Wolfsburg führt die 1961 in Pieksämä geborene Künstlerin einen Dialog mit der Farbe direkt auf der Wand. Marianna Uutinen verlässt das geschlossene Bildsystem Leinwand, das klar abgegrenzt ist und stellt einen Bezug zu der umgebenden Architektur her. Indem Farbe in den Umraum hineingreift, verliert sie den Schutz der autonomen Bildgrenze und mischt sich in fremde Zusammenhänge ein. Das Resultat dieser entgrenzten Malerei ist gleichsam ein begehbares Bild. Die Frage, wie kann ein Bild heute aussehen, soll in der Kunst-Station augenfällig gestellt werden. In welchen Dimensionen, in welchen Kontexten kann das Bild eingebettet sein? Die Begegnung mit Uutinens Malerei am Bahnhof ist für die Betrachter eine körperliche Herausforderung. Sie integriert das Publikum in ein ästhetisches Geschehen, das in Erweiterung des Malereibegriffs auch Architektur einbindet. Die Farbe verlässt die organisierten Strukturen, setzt sich der Gefahr der optischen Auflösung in der Architektur aus, eröffnet aber auch Möglichkeitsräume. Gewissheit wird durch Ungewissheit ersetzt. Uutinen gibt dem Betrachter keine vorgefertigte Interpretation. Wahrnehmung und Erkenntnis werden freigesetzt und Modelle und Versionen der Welt verhandelbar. Die zweite Präsentation findet im musealen Umfeld der Städtischen Galerie Wolfsburg im Schloss Wolfsburg statt. Die Künstlerin präsentiert eine Serie ganz neuer Arbeiten, die sie mit einer raffinierten Technik erstellt.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn, der Neuland Wohnungsgesellschaft und der Galerie carlier I gebauer. Mit freundlicher Unterstützung durch den Lüneburgischen Landschaftsverband.