Gruppe Schloßstraße 8

Veranstaltungsdetails

  • 24. November 2017 - 04. Februar 2018

    10:00 - 18:00 Uhr

  • Kunstverein Wolfsburg

    Schloßstraße 8

  • Ausstellung & Museum & Führung

Die Stadt entschied sich Ende der 1950er Jahre für eine kulturelle Umnutzung von Schloß Wolfsburg. Eine Gruppe junger Künstler, die sich nach der Adresse „Schloßstraße 8“ nennen sollte, besiedelte das bis Anfang der 1940er Jahre von den Grafen von der Schulenburg bewohnte Gebäude. Dieser Schritt war nicht nur extrem modern, sondern auch gewagt. Es muss eine Sensation gewesen sein, dass man das große Renaissanceschloss zur Wohn- und Arbeitsstätte von Künstlern erklärte, denn Ende der 1950er Jahre gab es nichts Vergleichbares in Deutschland. Unter den Künstlern war auch ein documenta-Künstler: Gustav Kurt Beck, der als Leiter der Druckwerkstatt viele Wolfsburger Künstlerinnen und Künstler prägte.

Im Herbst 1962 stellte die Gruppe „Schloßstraße 8“ das erste Mal gemeinsam aus. Mit dieser Präsentation wollte sich die Künstlergruppe bei der Stadt für die exzellente Möglichkeit des Arbeitens bedanken. Im Laufe der 1960er Jahre wurde die Gruppe erweitert. In der dritten Ausstellung im Jahr 1969 ist sie auf zehn Künstler angewachsen. Dieser Generation der 1960er Jahre ist die Ausstellung im Kunstverein Wolfsburg gewidmet.

Die Ausstellung wird freundlicherweise unterstützt von: Volksbank BraWo, VR-Stiftung, dem
Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stadt Wolfsburg