Das belauschte Universum

Gravitationswellen von kollidierenden Schwarzen Löchern

Veranstaltungsdetails

  • 24. Januar 2018

    19:00 - 20:00 Uhr

  • Planetarium Wolfsburg

    Uhlandweg 2

  • Vortrag & Lesung

Am 14. September 2015 registrierten zwei Detektoren namens LIGO (Laser-Interferometer Gravitationswellen-Observatorium) in den USA erstmals eine Gravitationswelle. Dieses Ereignis gilt als wissenschaftliche Sensation, denn damit hatten Physiker hundert Jahre nach Einsteins Vorhersage die Existenz von Gravitationswellen zweifelsfrei bewiesen. Die Welle stammte von zwei Schwarzen Löchern, die vor mehr als einer Milliarde Jahre zusammengestoßen sind und die Raumzeit zum Zittern gebracht haben. Bis heute konnten weitere Kollisionen von Schwarzen Löchern und jüngst auch von zwei Neutronensternen mit LIGO gemessen werden. Damit hat die neue Ära der Gravitationswellen-Astronomie begonnen. Im vergangenen Jahr wurden drei Physiker der LIGO-Kollaboration für diese historische Entdeckung mit dem Physik-Nobelpreis geehrt. 

Thomas Bührke erklärt anschaulich die Grundzüge von Einsteins Relativitätstheorie, wie Gravitationswellen entstehen und was sie zum Verständnis des Universums beitragen können. 

Thomas Bührke studierte Physik und Astrophysik an den Universitäten von Göttingen und Heidelberg. Er promovierte 1986 am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg und arbeitet seit 1990 als Wissenschaftsjournalist, Buchautor, Zeitschriftredakteur und Vortragender.