News

Immer auf dem Laufenden

Seit Anfang 2019 werden die Bürger*innen auch "im Vorbeifahren" über das aktuelle Stadtgeschehen und Veranstaltungen in Wolfsburg informiert.

Das Gesundheitsamt Wolfsburg sucht personelle Unterstützung.

Weitere Informationen sowie die Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Im Jahr 2022 findet wieder eine bundesweite Zählung der Bevölkerung, sowie der Gebäude und Wohnungen statt. Im diesem Zuge sucht die Stadt Wolfsburg Bürger*innen, die in der Zeit vom 16. Mai bis etwa 31. Juli den Zensus 2022 unterstützen und als ehrenamtliche Interviewer*in auskunftspflichtige Personen befragen.
Der Zensus 2022 wird von den Statistischen Landesämtern organisiert und ist für alle Städte und Gemeinden in Niedersachen bzw. bundesweit, so auch für Wolfsburg verpflichtend. Die Durchführung der Haushaltsbefragung und der Erhebung der Sonderbereiche wird durch kommunale Zensus-Erhebungsstellen organisiert. Die Mitarbeitenden der Zensus-Erhebungsstelle stehen als Ansprechpersonen für Bürger*innen zur Verfügung und koordinieren die Arbeit der Zensus-Erhebungsbeauftragten, also der ehrenamtlichen Interviewer*innen. Die Gebäude- und Wohnungszählung wird direkt durch das Statistische Landesamt Niedersachsen durchgeführt.

Die Stadt Wolfsburg sucht daher nach ehrenamtlichen Interviewer*innen für den o.g. Zeitraum von Mai bis Juli 2022. Jede*r Interviewer*in erhält eine steuerfreie Aufwandsentschädigung.

Interessierte können ihre Bewerbung als Interviewer*in an zensus2022@stadt.wolfsburg.de senden. Weitere Informationen sowie den Bewerbungsbogen gibt es unter wolfsburg.de/zensus2022 oder in der Erhebungsstelle Wolfsburg. Die zuständige Ansprechpartnerin ist die Erhebungsstellenleiterin Lisa Thurow (Tel.: 05361 28-5081).


Breites Netzwerk macht durch Veranstaltung und Aktionen auf Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam

Am 25. November findet jährlich der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt. 1999 verabschiedete die UN-Generalversammlung eine Resolution, nach der der 25. November zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch "Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen", bestimmt wurde. Rund um den Aktionstag finden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen in Wolfsburg statt, um aufzuklären und zu sensibilisieren. Organisiert werden diese durch den Arbeitskreis Häusliche Gewalt.

"Der Arbeitskreis gegen Häusliche Gewalt ist ein Zusammenschluss von Institutionen und Behörden, der täglich in unterschiedlicher Weise mit dem Thema der häuslichen Gewalt konfrontiert ist", sagt Daniela Cevik vom Dialog e.V. und Sprecherin des Arbeitskreises. "Im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen wie auch in diesem Jahr, ermutigen wir alle im Alltag auf verbale und physische Gewalt aufmerksam zu machen und sich für Betroffene einzusetzen."

Zu den geplanten Aktionen gehört das Flaggenhissen vor dem Wolfsburger Rathaus mit Mitgliedern des Arbeitskreises. Die Flaggen werden vom 18. November bis zum 2. Dezember vor dem Rathaus wehen. Dazu wird es am 24. November einen Infostand des Arbeitskreises auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus geben. Am 25. November findet ein digitaler Vortrag zum Thema "Digitale Gewalt" von Chris Köver statt. Sie ist Journalistin und Mitbegründerin des Missy-Magazins – einer Zeitschrift für Pop, Politik und Feminismus. Los geht es um 17:00 Uhr auf der Plattform ZOOM. Der öffentliche Zugangslink wird über wolfsburg.de und die städtischen Social Media-Kanäle geteilt.

Rund um den Aktionstag findet auch in diesem Jahr wieder die Aktionswoche "Orange your City" statt. Vom 22. bis zum 28. November werden im Rahmen der Kampagne viele Gebäude in Wolfsburg orangefarben angestrahlt, um auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. Unter der Federführung des Gleichstellungsreferats beteiligen sich viele Wolfsburger Institutionen und Vereine an der Beleuchtungsaktion. Mit dabei sind: Volkswagen gemeinsam mit der Autostadt, das Hallenbad – Kultur am Schachtweg, die IG Metall, das Kunstmuseum, das Phaeno, das Planetarium, die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstadt, das Scharoun Theater, die Städtische Galerie, der VfL Wolfsburg, die Volkswagen Group Services GmbH in Kooperation mit der Wolfsburg AG, die WMG, Volkswagen Immobilien, die Designer Outlets, die Aids-Hilfe Wolfsburg e.V., die Stadtwerke Wolfsburg AG, die Flüchtlingsarbeit des Diakonischen Werks des ev.-luth. Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen und die Jugendförderung der Stadt.

"Die Bekämpfung von häuslicher Gewalt hat für mich als Oberbürgermeister einen hohen Stellenwert", so Wolfsburgs Oberbürgermeister Dennis Weilmann. "Ich halte es für absolut notwendig, dass sich Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft klar dagegen positionieren. Entsprechend begrüße ich es sehr, dass der Arbeitskreis Häusliche Gewalt und das Gleichstellungsreferat sich außerordentlich engagieren."

Antje Biniek, Gleichstellungsbeauftrage der Stadt Wolfsburg ergänzt: "Es ist ein großartiges und wichtiges Zeichen, dass jedes Jahr zahlreiche Mitwirkende aus unterschiedlichen Bereichen im Rahmen von "Orange your City" Wolfsburger Wahrzeichen beleuchten. Häusliche Gewalt geht uns alle etwas an und es ist erforderlich, sich für Betroffene und Angehörige stark zu machen und sich zu solidarisieren. Mit dieser Aktion positioniert sich Wolfsburg ganz klar gegen jegliche Gewalt an Frauen."

WAS informiert über Möglichkeiten der Laubentsorgung

Der Herbst hat begonnen und langsam fallen die ersten Blätter von den Bäumen zu Boden. Das Laub lässt sich in Wolfsburg einerseits selbst im Entsorgungszentrum anliefern. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit das gesammelte Blattwerk durch Sammelfahrzeuge der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) abholen zu lassen.

Vom 4. Oktober bis zum 4. Dezember wird wieder loses Herbstlaub von privaten Anliefernden aus Wolfsburg ohne Gebühren im Entsorgungszentrum Wolfsburg, Weyhäuser Weg 3, zu den regulären Öffnungszeiten angenommen. Die kostenlose Annahme erfolgt bei Anlieferung über die Hauptwaage. Auf dem benachbarten Grün- und Strauchschnitt-Annahmeplatz ist die Entsorgung immer gebührenpflichtig. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Laub nicht mit anderen Abfällen wie Baum- und Strauchschnitt, Garten- und Restabfällen vermischt wird, da sonst Gebühren berechnet werden.

Zu bestimmten Terminen stehen auch Sammelfahrzeuge der WAS in einigen Ortsteilen an festgelegten Standorten zur Laubaufnahme bereit. Eine Containergestellung erfolgt nicht. Die Termine und Standorte werden in der Tagespresse und auf der Internetseite der WAS zeitnah veröffentlicht.

Es wird hier ausschließlich Laub angenommen. Die Abgabe ist dabei auf maximal zehn Laubsäcke begrenzt. Mehrmengen können (wie oben beschrieben) mittels Selbstanlieferung entsorgt werden. Die Sammelsäcke sind nach Anweisung vor Ort in das Sammelfahrzeug zu entleeren. Die leeren Säcke müssen wieder mitgenommen werden.

Neben den vorhandenen Bioabfalltonnen besteht auch die Möglichkeit, zusätzliche Behälter zu bestellen. Infos dazu gibt die WAS telefonisch unter 05361 28-3341 oder 28-3342.

Das Beantragungsformular ist über den Online-Service der Stadt Wolfsburg abrufbar unter wolfsburg.de/urkundenanforderung.

Die Beantragung erfolgt direkt beim Wolfsburger Standesamt, ohne Vermittlungsgebühren von Drittanbietern. Die anfallenden Gebühren für die Urkunden sind direkt im Beantragungsprozess über ein E-Payment Verfahren zu entrichten. Damit kann die Bearbeitungsdauer weiter verringert werden. Für Urkunden ohne besonderen Archivaufwand ist ein Versand innerhalb von drei Werktagen nach Beantragung das Ziel.

Beantragt werden können Urkunden aus dem Geburtenregister, die nicht älter als 110 Jahre sind. Für das Eheregister beträgt die Frist 80 Jahre und für das Sterberegister 30 Jahre. Die Personenstandsregister werden am Ort des Ereignisses (Geburt, Eheschließung, Begründung einer Lebenspartnerschaft, Sterbefall) geführt. Die Urkunden darüber erhalten Sie nur bei dem Standesamt, das den Personenstandsfall auch beurkundet hat. Das Wolfsburger Standesamt führt auch die Personenstandsregister der Samtgemeinde Velpke.

Schau nicht weg! Sag was! Weghören hilft nicht!

Gemeinsam gegen häusliche Gewalt – Zivilcourage beweisen!

Weitere Informationen finden Sie unter www.wolfsburg.de/gleichstellung.

In akuten Notfällen kontaktieren Sie bitte die Polizei unter 110!


Don't look away! Raise your voice! Listening away doesn't help!

Together against domestic violence - show moral courage!

Further information can be found at www.wolfsburg.de/gleichstellung.

In acute emergencies, please contact the police at 110!


لا تغض الطرف! قل ماذا حدث! تعمد عدم الاستماع لا يفيد!

معًا ضد العنف المنزلي - أظهروا الشجاعة الأدبية!

لمزيدٍ من المعلومات، راجع الموقع الإلكتروني www.wolfsburg.de/gleichstellung

في حالات الطوارئ الشديدة، يرجى الاتصال بالشرطة على رقم 110!


Aktuelles zum Coronavirus

Verlässliche Informationen der Stadt Wolfsburg erhalten Sie auf wolfsburg.de/corona.