News

Immer auf dem Laufenden

Seit Anfang 2019 werden die Bürger*innen auch "im Vorbeifahren" über das aktuelle Stadtgeschehen und Veranstaltungen in Wolfsburg informiert.

Sie möchten mehr erfahren? Hier finden Sie alle Informationen zum Nachlesen.

     
 Wahlhelfer gesucht  

Wahlhelfer*innen gesucht!

 Gemeinsam gegen häusliche Gewalt - Zivilcourage beweisen!  

Häusliche Gewalt

 Leinenpflicht  

Leinenpflicht

 Aktuelles zum Coronavirus  

Verlässliche Informationen zum Coronavirus

Alle Infos auf einen Blick:

Oberbürgermeister*innen-, Kommunal- und Bundestagswahl finden im September statt

Zu den Kommunalwahlen am 12.09.2021 und der Bundestagswahl am 26.09.2021 sowie möglicher Stichwahl zur Wahl der/des Oberbürgermeister*in am 26.09.2021 werden interessierte Bürger*innen der Stadt Wolfsburg gesucht, die am Wahltag in einem der mehr als 103 allgemeinen Wahlvorstände oder in einem der 31 Briefwahlvorstände als Wahlhelfer*innen mitwirken wollen.

Voraussetzung für eine Berücksichtigung der Anmeldung zur Wahrnehmung eines Wahlehrenamtes ist die Wahlberechtigung.

Für die Kommunalwahlen am 12.09.2021 wahlberechtigt (so genanntes aktives Wahlrecht) sind Deutsche oder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, wenn sie am Wahltag 16 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten im jeweiligen Wahlgebiet, in dem sie wählen wollen, ihren Wohnsitz haben (Hauptwohnung in Wolfsburg).

Zur Bundestagswahl ist davon abweichend das Mindestalter 18 Jahre. Zudem ist die deutsche Staatsangehörigkeit Voraussetzung.

Aus organisatorischen Gründen werden Anmeldungen zu beiden Wahlen bevorzugt. Das erfordert ein Mindestalter von 18 Jahren und die deutsche Staatsangehörigkeit.

Die Wahlzeit beginnt um 8:00 Uhr (Treffen am Wahllokal um 07:15 Uhr) und endet um 18:00 Uhr. Die Besetzung erfolgt in zwei Schichten. Ab 18:00 Uhr wird von allen Mitgliedern der Wahlvorstände das Wahlergebnis durch die Zählung der abgegebenen Stimmen ermittelt.

Für den ehrenamtlichen Einsatz gewährt die Stadt Wolfsburg eine Entschädigung in Höhe von 50 Euro.

Abhängig von der weiteren Entwicklung der Bekämpfung des Coronavirus wird es für die Wahltage ein Hygienekonzept geben, um gesundheitliche Beeinträchtigungen der Wahlhelfenden und der Wählenden zu vermeiden. Zudem werden nach der am 11. März 2021 verkündeten Coronavirus-Impfverordnung Wahlhelfende mit erhöhter Priorität Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavisus haben. Eine Impfung ist danach in der Gruppe 3 vorgesehen.

Interessierte können sich ab sofort an den Geschäftsbereich Bürgerdienste/Wahlen wenden. Meldungen werden unter der Telefonnummer des Servicecenter 05361 28-1234, per Fax 05361 28-1751 oder per E-Mail unter wahlhelfer@stadt.wolfsburg.de entgegengenommen.

Schau nicht weg! Sag was! Weghören hilft nicht!

Gemeinsam gegen häusliche Gewalt – Zivilcourage beweisen!

Weitere Informationen finden Sie unter www.wolfsburg.de/gleichstellung.

In akuten Notfällen kontaktieren Sie bitte die Polizei unter 110!


Don't look away! Raise your voice! Listening away doesn't help!

Together against domestic violence - show moral courage!

Further information can be found at www.wolfsburg.de/gleichstellung.

In acute emergencies, please contact the police at 110!


لا تغض الطرف! قل ماذا حدث! تعمد عدم الاستماع لا يفيد!

معًا ضد العنف المنزلي - أظهروا الشجاعة الأدبية!

لمزيدٍ من المعلومات، راجع الموقع الإلكتروني www.wolfsburg.de/gleichstellung

في حالات الطوارئ الشديدة، يرجى الاتصال بالشرطة على رقم 110!


Regelungen in Wäldern und Gehölzen beginnen ab Dezember

Ordnungsamt informiert Hundehalter: Nach der Verordnung über die öffentliche Sicherheit der Stadt Wolfsburg muss jeder Hund in der Zeit vom 1. Dezember bis zum 31. März des folgenden Jahres (Schutz der Einstände des Wildes und sonstigen frei lebenden Tiere vor Beunruhigungen) in den Wäldern und Gehölzen (Baumgruppen und Hecken) sowie zusätzlich in einem jeweils 50 m breiten Schutzstreifen um die Waldgebiete, Gehölze und beiderseits von Hecken und Gewässern in den Gemarkungen in Wolfsburg an der Leine geführt werden, damit er nicht streunt oder wildert. Ausnahmen hiervon gelten nur für Hunde, die zur regelmäßigen Jagdausübung oder von der Polizei als Diensthunde eingesetzt werden.

Die Pflicht zum Anleinen der Hunde setzt sich nach dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung vom 1. April bis zum 15. Juli in der freien Landschaft fort. Zur freien Landschaft zählen Wälder und die übrigen Flächen der freien Landschaft, auch wenn diese innerhalb von bebauten Ortsteilen liegen, ebenso die dazugehörigen Wege und Gewässer wie zum Beispiel die Bereiche um den Schillerteich, Detmeroder Teich (bis auf den dort eigens für Hunde eingerichteten Hundefreilauf), Neuen Teich, Krummen Teich und Kleinen Schillerteich.

Ganzjährig gilt die Leinenpflicht für Hunde im Wendschotter Drömling, Barnbruch und Ilkerbruch. Ebenso gilt die Leinenpflicht im Allerpark Wolfsburg (bis auf den eigens für Hunde eingerichteten Hundefreilauf am östlichen Ufer des Allersees). In der Porschestraße, dem Sarah-Frenkel-Platz und auf dem Willi-Brandt-Platz sind Hunde generell an der Leine zu führen. Die Anleinpflicht gilt außerdem bei Umzügen, Veranstaltungen, Festen und nach Eintritt der Dunkelheit.

Weitergehende andere Vorschriften, z. B. Naturschutzgesetze, bleiben von den genannten Regelungen unberührt. Zuwiderhandlungen gegen die Leinenpflicht stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden können.

Aktuelles zum Coronavirus

Verlässliche Informationen der Stadt Wolfsburg erhalten Sie auf wolfsburg.de/corona.