Zensus 2022

Logo Zensus 2022

Wie viele Menschen leben in den Städten und Gemeinden Deutschlands? Gibt es genügend Wohnraum für alle Bürger*innen? Brauchen wir mehr Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Wo muss der Staat zukünftig mehr investieren? Um diese und andere Fragen zu beantworten, findet im Jahr 2022 wieder ein Zensus statt.


Rote Taste mit der Aufschrift Help; Grafik: pixabay.com     

Interviewer*innen gesucht
für den Zensus 2022

Ehrenamtliche Tätigkeit - in der Zeit von Mai bis Ende Juli 2022

Im Jahr 2022 findet bundesweit eine Zählung der Bevölkerung, sowie der Gebäude und Wohnungen statt.
Die Stadt Wolfsburg sucht interessierte Bürger*innen als Interviewer, die rund 100 Befragungen mit
Auskunftspflichtigen vor Ort durchführen. 

Sie erhalten eine steuerfreie Aufwandsentschädigung (ca. 850 Euro) und können sich die Befragung der auskunftspflichtigen Personen im Zeitraum vom 16.05.2022 bis ca. 31.07.2022 frei einteilen.

 
Hier finden Sie alle Informationen und das Bewerbungsformular (*PDF - öffnet sich in einem neuen Fenster)

 

Der Zensus umfasst eine bundesweite Zählung sowohl der Bevölkerung als auch der Gebäude und Wohnungen. Die Erhebung wird alle zehn Jahre durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder gemeinsam durchgeführt. Der Zensus findet in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union statt. Aufgrund der Corona‐Pandemie wurde der zunächst für 2021 geplante Zensus in das Jahr 2022 verschoben. Das Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlauben, wie die Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs‐ und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist daher eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude‐ und Wohnungszählung kombiniert wird.
Der Zensus 2022 wird von den Statistischen Landesämtern organisiert und mit Unterstützung der Städte und Gemeinden durchgeführt. Auch die Stadt Wolfsburg beteiligt sich an der Durchführung des Zensus 2022 und wird dabei vom Statistischen Landesamt Niedersachsen begleitet. Die Durchführung der Haushaltsbefragung und der Erhebung der Sonderbereiche wird durch kommunale Zensus-Erhebungsstellen organisiert. Die Mitarbeitenden der Zensus-Erhebungsstelle stehen als Ansprechpersonen für Bürger*innen zur Verfügung und koordinieren die Arbeit der Zensus-Erhebungsbeauftragten (Interviewer*innen). Die Gebäude- und Wohnungszählung wird direkt durch das Statistische Landesamt Niedersachsen durchgeführt.
Im Gegensatz zu einer traditionellen Volkszählung, bei der alle Bürger*innen direkt befragt werden, stützt sich der Zensus 2022 auf bereits bestehende Verwaltungsregister. Grundlage ist das Einwohnermelderegister der jeweiligen Kommune. Beim registergestützten Zensus werden weniger als zehn Prozent der Bevölkerung in einem kurzen Interview durch Erhebungsbeauftragte befragt. Für die ausgewählten Haushalte besteht dabei gesetzliche Auskunftspflicht (§ 23 ff. Zensusgesetz (ZensG 2022)). Zudem werden alle Bürger*innen, die in Wohnheimen leben (z. B. Studierendenwohnheime, Arbeiterwohnheime) befragt. In Gemeinschaftsunterkünften, wie Justizvollzugsanstalten, Altenheimen oder Krankenhäusern, ist die Einrichtungsleitung stellvertretend auskunftspflichtig. Für die Zählung der Gebäude- und Wohnungen werden alle Eigentümer*innen, bzw. die Verwaltungen sowie sonstige Verfügungs‐ und Nutzungsberechtigte von Gebäuden mit Wohnraum und Wohnungen befragt.
Bei den Erhebungen im Rahmen des Zensus 2022 wird der Schutz Ihrer Persönlichkeits- und Privatsphäre sehr ernst genommen. Um den Datenschutz innerhalb der Erhebungsstelle garantieren zu können, wird die Erhebungsstelle von anderen Verwaltungsstellen räumlich, organisatorisch und personell getrennt. Die Mitarbeiter*innen der Erhebungsstelle und die Erhebungsbeauftragten, die die Befragungen vor Ort durchführen, verpflichten sich vor Aufnahme Ihrer Tätigkeit zur Wahrung des Statistikgeheimnisses. Die abgegebene Verpflichtung ist für alle Beteiligten auch nach dem Ende der Tätigkeit bei der Erhebungsstelle weiterhin bindend. Die bei den Befragungen gewonnenen Daten unterliegen strengen Datenschutzbestimmungen und werden stets unter Verschluss gehalten. Darüber hinaus dürfen die Daten nicht an weitere staatliche oder an nicht-staatliche Stellen weitergegeben sowie nicht von der Erhebungsstelle für eigene Zwecke ausgewertet oder verarbeitet werden.

Hinweis: Die folgenden Links verweisen jeweils auf eine externe Seite und öffnen sich in einem neuen Fenster

Kontaktbutton E-Mail; Foto:reeel/Fotolia.com

Stadt Wolfsburg

Erhebungsstelle Zensus 2022

Postfach 10 09 44

38409 Wolfsburg


Ansprechpartnerinnen:

Frau Thurow (Erhebungsstellenleitung), Telefon: 05361 28-5081

Frau Hoppe (Stellv. Erhebungsstellenleitung), Telefon: 05361 28-5082

E-Mail: Zensus2022@stadt.wolfsburg.de