Stadtplanung und Bauberatung

Der richtige Ansprechpartner bei Bauvorhaben und Fragen zur Stadtplanung

Baupläne liegen vor skizzierten Hochhäusern © khunaspix - Fotolia.comDer Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauberatung ist einer der zentralen Stellen bei der Stadtverwaltung zum Thema Wohnen und Bauen.

Die Schwerpunktthemen sind neben der qualitativen baulichen Weiterentwicklung der Stadt Wolfsburg u.a. auch die Bürgerbeteiligung während der Neuaufstellung der Bebauungspläne sowie die Beratung der Bürgerinnen und Bürger in Baurechtsangelegenheiten.

Daneben werden Städtebauliche Konzepte erarbeitet bis zur Umsetzung begleitet. Im Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauberatung werden u. a. die Städtebauliche Planung für die neuen Wohngebiete oder auch die Weiterentwicklung des Handwerkerviertels bearbeitet.

Die Abteilungen und Tätigkeitsfelder des Geschäftsbereiches

  • Service und Verträge

Die Abteilung Service und Verträge ist u.a. Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Beratung zu den Themen Erschließungsverträge, Städtebauliche Verträge sowie Ablöseverträge für KfZ-Einstellplätze benötigen. Weiterhin gehört das Bauaktenarchiv zu unserer Abteilung.

Des Weiteren können Sie hier einen Antrag zur Befreiung vom Anschlusszwang an das Fernwärmenetz stellen.

E-Mail an die Abteilung Service und Verträge senden

  • Stadtplanung

Zielsetzung der Wolfsburger Stadtplanung ist die Aufwertung und Weiterentwicklung der Innenstadt. Mit dem Masterplan Porschestraße, dem anschließenden Umbau der Fußgängerzone und den aktuellen Projekten im Bereich des Nordkopfes wurden wesentliche Teilbereiche der Innenstadt bereits neu gestaltet und nachhaltig fortentwickelt.

Mehr Informationen zu den Projekten und Aufgaben der Stadtplanung

  • Bau-Bürger-Büro

Bei Fragen zu einem Bauvorhaben oder Baugrundstück ist das Bau-Bürger-Büro für Sie zuständig. Als Untere Bauaufsichtsbehörde stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen beratend zur Seite und stellen die erforderlichen Baugenehmigungen aus. Mögliche Probleme können oft im Vorfeld ausgeräumt werden. Dies erspart Ihnen unter Umständen viel Zeit und unnötige Kosten.

Weitere Informationen zum Bau-Bürger-Büro

Beitrag kommentieren

Bitte beachten Sie unsere Richtlinien. Erforderliche Felder sind markiert *
Zu den Nutzungsbedingungen von wolfsburg.de

ABSCHICKEN

VIELEN DANK Ihr Kommentar ist bei uns eingegangen. Dieser wird nun redaktionell geprüft und anschließend veröffentlicht. OK

Hinweis Beim Absenden ihres Kommentars ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte kontaktieren Sie uns stattdessen über das Kontaktformular. OK

12 Kommentare

Peer Tschuschke 01.12.2017 09:03:31

Guten Tag,

zum Thema "Mauerbau in Ehmen" (Lärmschutzwand Neubaugebiet Gärtnerei):

Heute morgen stand Folgendes im www über die gestrige Ortsratssitzung:

"Irrtümlich hatte der Sachverständige seine Berechnungen nämlich in der Annahme angestellt, dass Autos auf der Mörser Straße mit 50 Stundenkilometern fahren. Zugelassen aber ist dort nur Tempo 30 – damit dürfte der Verkehr deutlich leiser und die Lärmschutzwand möglicherweise überflüssig sein."

Viele meiner Ehmener Mitbürger sind fassungslos über solche Aussagen.

Seit vielen Jahren ist der Bereich eine Tempo 30-Zone. Wie kann man so etwas "vergessen"?

......und das als Gutachter. Eine echte Lachnummer. Wird hier mit dem Bauunternehmen Schmidt eng zusammengearbeitet? Könnte man vermuten. Eine billige Betonwand sieht einfach schei... aus. Warum wurde die Gestaltung und das Material der Wand nicht wie üblich vorgeschrieben????

Diese "Klage-Mauer" ist eine Schande für Ehmen und ich kann nur alle Mitbürger zum Widerstand aufrufen. Auch unserem Ortsbürgermeister Herrn Kassel möchte ich bitten, alles Erdenkliche in die Wege zu leiten, diesen Schandfleck zu beseitigen!

Gruß aus Ehmen

Stadt Wolfsburg 07.12.2017 15:15:45

Sehr geehrter Herr Tschuschke,

das „Schalltechnische Gutachten“ ist nicht fehlerhaft sondern eine geeignete Grundlage für den Bebauungsplan.

Die aktuelle Ansicht der Lärmschutzanlage ist nicht das Endergebnis. Der Bebauungsplan schreibt eine Begrünung der Lärmschutzanlage vor.  

Weitere Maßnahmen befinden sich noch in der Abstimmung. 

Mit freundlichem Gruß

Das Team der Onlinekommunikation

Genervter Nachbar 23.11.2017 14:53:05

Guten Tag,

seit Wochen wird im Butterkamp 25 in Nordsteimke gebaut ohne Rücksicht auf die Nachbarn wird zu jeder Zeit lärm gemacht. Wände werden Rausgerissen etc. ich kann aber kein Baugenehmigung im Fenster finden. Teilweise habe ich das Gefühl das dort auch Schwarz gearbeitet wird. wieso unternimmt die Stadt da nichts?

Stadt Wolfsburg 27.11.2017 16:40:19

Sehr geehrter genervter Nachbar,

gemäß erfolgter Ortsbesichtigung am 27.11.17 handelt es sich um familiäre, nicht baugenehmigungspflichtige Renovierungsarbeiten, da das Grundstück erst kürzlich erworben wurde.

Bezüglich der Lärmproblematik gibt es für seitens des Geschäftsbereichs Stadtplanung und Bauberatung keine rechtliche Handlungsgrundlage.

Sollte der Lärm innerhalb der in der "Verordnung über die öffentliche Sicherheit der Stadt Wolfsburg" geregelten Ruhezeiten liegen, und ein persönliches Gespräch mit dem Nachbarn keine Abhilfe schaffen, so können Sie sich an das Ordnungsamt wenden.

Mit freundlichem Gruß

Martin Schmücker 26.10.2017 13:59:10

Betrifft: "Baustellen"-Beschilderung auf der Straße zwischen Sülfelder Kreisverkehr und Westrampe

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Hoffnung, dass ich mich an die zuständige Stelle gewandt habe, möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die o. a. Straße in der Nähe der Querung Mühlenriede lenken.

Dort stehen seit mindestens einem halben Jahr(!) Baustellenschilder und Warnbaken nebst der zugehörigen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf einer Strecke von ca. 400 - 500 m. Allerdings wird dort auch seit Monaten nicht mehr "gebaut".

Anfangs sah man noch außerhalb der Berufsverkehrszeiten einen Bagger, einen Lkw und mehrere Arbeiter einen leichten Asphaltwall am Fahrbahnrand aufbringen, wohl um die Böschung vor Erosion durch von der Straße abfließendes Wasser zu schützen. Aber diese Arbeit war nach einigen Tagen erledigt. Seitdem warnen die Schilder nur noch vor sich selbst ...

Das wäre ja gar nicht weiter schlimm, wenn da nicht mittlerweile jeder Fahrer die Regeln sehr individuell auslegen würde. Wenn ich dort z. B., um den Verkehrsfluss nicht unnötig zu behindern, bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf 70 km/h verzögere, habe ich eigentlich immer einen anderen Pkw "im Nacken", dessen Fahrer die Schilder dort gerne gänzlich ignorieren möchte. Und wissen Sie was? Ich kann ihn verstehen!

Bitte überprüfen Sie die Notwendigkeit dieser Beschilderung.

Mein Vorschlag: Entfernen sie die Schilder und Baken, die so offensichtlich keine Aufgabe mehr haben, oder bringen Sie eine dauerhafte Geschwindigkeitsbeschränkung dort an. SO ist das nichts Halbes und nichts Ganzes und führt nur zu Ärger und Missverständnissen - und ist dadurch auch noch gefährlich!

Vielen Dank.

Schönen Gruß

Martin Schmücker

Stadt Wolfsburg 27.10.2017 08:20:58

Hallo Herr Schmücker,

wir geben den Hinweis gerne weiter an die Kollegen!

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Martin Schmücker 26.10.2017 16:34:58

Liebes Team,

danke für die Aufschlüsselung dieses "Mysteriums".

Das ändert aber leider nichts an dem sehr unterschiedlichen Verhalten der Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich.

Mein Vorschlag: Ergänzen sie den Hinweis auf die Baustelle bzw. die drastisch verminderte zulässige Höchstgeschwindigkeit doch um ein Zusatzschild wie "Verminderte Tragfähigkeit" o. ä., das Jeder versteht - und evtl. auch Jedem einleuchtet. Damit würde sicherlich auch der Zweck dieser Sicherungsmaßnahme eher erreicht werden.

Wobei: Ob dieses Zusatzschild JETZT überhaupt noch Jemandem auffallen würde?

Schönen Gruß

Martin Schmücker

Stadt Wolfsburg 26.10.2017 16:07:45

Hallo Herr Schmücker,

es handelt sich hierbei nicht um eine laufende Baustelle, sondern um eine Sicherungsmaßnahme. Nach dem Böschungsrutsch im Mai wurde zur Gefahrenabwehr und Gewährleistung der verkehrssicheren Nutzung der Straße ein Provisorium hergestellt. Für die langfristige Sicherung der Standfestigkeit sind geotechnische Untersuchungen notwendig und ggf. nachträgliche Sicherungsmaßnahmen. Die geotechnische Untersuchungen wurden mittlerweile durchgeführt. Die Ergebnisse liegen uns aber noch nicht vor. Bis zur endgültigen Böschungssicherung ist die Standfestigkeit und vollständige Verkehrsleistung bei einer lokal eingeschränkten Geschwindigkeit von 50 km/h gewährleistet.

Wir müssen also leider noch um etwas Geduld bitten, bis die Ergebnisse vorliegen. Bis dahin ist eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h leidet notwendig.

Mit freundlichem Gruß

Das Team der Onlinekommunikation

Jacobs Silke 04.10.2017 12:34:48

Hallo

Wir wohnen seit 7jahren in vorsfelde

Seit 2016 ist es ja Pflicht rauchmelder in den Wohnungen zu haben .bei uns ist vom Vermieter her nichts gemacht wurden obwohl wir ihn mehrfach angesprochen haben

Was kann ich jetzt tun damit er reagiert

Stadt Wolfsburg 12.10.2017 17:03:44

Hallo Frau Jacobs,

die Ausstattung von Wohnungen mit Rauchmeldern ist in der Niedersächsischen Bauordnung verortet und gehört damit zum öffentlichen Baurecht. Für die Anschaffung/Anbringung ist die Eigentümerin und Eigentümer –für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft- die Mieterin und Mieter zuständig.

Scheinbar ist der Versuch der direkten Klärung mit dem Eigentümer erfolglos geblieben. Grundsätzlich können wir als Bauaufsichtsbehörde in solchen Fällen tätig werden. Dazu wäre die Konkretisierung des Standortes der Wohnung und Kenntnis darüber wer Eigentümerin oder Eigentümer ist, unabdingbar.

Mit freundlichem Gruß

Das Team der Onlinekommunikation

Jörg Krems 19.05.2017 14:13:44

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor einiger Zeit wurde der Fußgängerüberweg in der Röntgenstraße Höhe Dunantplatz/Sauerbruchstraße baulich verändert und die Fahrbahnen dadurch verengt. Ziel war wahrscheinlich, die Sicherheit zu erhöhen. Als Anlieger kann ich jedoch fast jeden Tag mehrfach beobachten, dass insbesondere Kunden der ansässigen Bäckerei Steinecke die durch den Umbau entstandenen Furten vor und nach dem Zebrastreifen als Parkplatz zweckentfremden. Fußgänger werden hierdurch extrem gefährdet, da die Sicht für herannahende Autofahrer eingeschränkt ist. Außerdem ist ein Einbiegen aus der Planckstraße in die Röntgenstraße nur mit erheblichen Sichtbeschränkungen und unter inakzeptablen Risiken möglich, vor allem, wenn LKW und Kleinlaster wie beschrieben und zum Teil sogar auf dem Bürgersteig parken. Ich bitte die Stadt, diese Situation zu überprüfen und geeignete Abhilfemaßnahmen zu treffen. Es ist vor wenigen Wochen bereits zu einem schwerwiegenden Unfall mit einer Fußgängerin gekommen. Zudem wird der Überweg gerade von Schulkindern sehr häufig frequentiert.

Besten Dank und viele Grüße

Jörg Krems

Daniel Olivier 27.11.2017 09:08:49

Sehr geehrter Herr Krems,

Ihren Kommentar kann ich in jedem Punkt bestätigen!

Wir haben aus unserer Rösterei freie Sicht auf diese Kreuzung und können fast täglich Unfälle Kfz/Kfz oder Kfz/Fußgänger beobachten. Vollbremsungen und quietschende Reifen im Stundentakt. Hier muss dringend etwas getan werden. Wie Sie schon sagten, benutzen täglich zahlreiche Schulkinder diesen Fußgängerüberweg und es ist nur eine Frage der Zeit bis zur Katastrophe.

Stadt Wolfsburg 13.06.2017 13:22:41

Hallo Herr Krems,

die Problematik ist seitens der Verwaltung bekannt. Zahlreiche Verwarnungen haben bislang nicht den gewünschten Erfolg erzielt, so dass nun geprüft wird, ob weitere bauliche Maßnahmen die Situation entschärfen können. Dies kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, wir bitten insofern um ein wenig Geduld. Bis dahin werden die Kontrollen durch den städtischen Ordnungsdienst im Rahmen der personellen Kapazitäten weiter fortgeführt.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Klaus Skobowsky, Architekt 14.04.2017 11:01:57

Sehr geehrte Damen und Herren,

in 38446 Nordsteimke, Schafheide 13 soll eine Terrassenüberdachung am bestehenden Wohnhaus

angebracht werden. Liegt dieses Grundstück innerhalb eines B- Planes?. Bei ja, bitte Text und

Zeichnung mailen. Vielen Dank.

Stadt Wolfsburg 18.04.2017 08:25:03

Hallo Herr Skobowsky,

anliegend der Link zum entsprechenden B-Plan:

https://geoportal.stadt.wolfsburg.de/bplanpdf/Ortsteile/Nordsteimke/Hohe%20Eichen/Hohe%20Eichen.pdf

Sollten Sie darüberhinaus noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Kollegen des Bau-Bürger-Büros (E-Mail: baubuergerbuero@stadt.wolfsburg.de)

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Walter Anufrier 12.07.2016 11:58:29
Bewerbung als Baubegleitung/Qualitätssicherung (Ingenieur/in - Bau)

Referenznummer: 10000-1145223948-S

- Anmerkung: Der Text der Bewerbung wurde aus Gründen des Datenschutzes von der Redaktion gekürzt -

Mit freundlichen Grüßen

Diplom-Bauingenieur (FH)

Walter Anufrier

Stadt Wolfsburg 13.07.2016 08:37:49

Sehr geehrter Herr Anufrier,

zunächst herzliche Dank für Ihre Bewerbung auf die ausgeschriebene Stelle. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir Ihre Bewerbung zum Schutz Ihrer privaten Daten hier nicht veröffentlichen können. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung direkt an den Geschäftsbereich Personal:

Per Post: Stadt Wolfsburg, Geschäftsbereich Personal, Postfach 10 09 44, 38409 Wolfsburg

oder per E-Mail: bewerbung@stadt.wolfsburg.de

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Gabriele Wenzel 24.05.2016 15:54:30

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich besitze ein Fachwerkhaus in Vorsfelde, und habe in zwei Balken an der Hinterfront des Hauses kleine, runde Löcher entdeckt. Da ich befürchte, dass es sich um Holzwurmbefall handeln könnte, bitte ich um Ihren Rat, was ich dagegen tun kann.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Wenzel

Stadt Wolfsburg 25.05.2016 10:57:15

Hallo Frau Wenzel,

leider können wir als Stadtverwaltung Ihnen bei diesem Problem nur raten sich an einen Kammerjäger zu wenden.

Mit freundlichen Grßßen

Das Team der Onlinekommunikation

Mechthild Hartung 26.02.2016 19:57:47

Sehr geehrter Herr Hirschheide,

zunächst möchte ich mich bei Ihnen bedanken für die Zeit, die Sie und Ihr Mitarbeiter Heinisch am 13.1. 2016 geopfert haben, um das Anliegen von VVN-BdA e.V. und dem "Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft e.V." bezgl. baulicher Relikte aus der NS-Zeit in der Poststraße zu erörtern.

Seit einiger Zeit sind wir auf der Suche nach Bauplanzeichnungen der Barackenstadt (ein Gedenkstättenleiter hatte mich auf einen entsprechenden Plan der Conti - Werke Hannover hin gewiesen, damit ich weiß, wonach ich suchen muss). Leider sind unsere bisherigen Anfragen im Stadtarchiv (IZS) und im Unternehmensarchiv negativ verlaufen. Nun riet mir jemand, auch bei Ihnen und Frau Thomas nach zu fragen, ob sich in Ihrem Archiv entsprechende Pläne befinden. Vielleicht sind sie bereits eingescanned?

Auf Ihre Antwort bin ich gespannt!

Mit freundlichen Grüßen - M. Hartung

Stadt Wolfsburg 02.03.2016 15:01:31

Sehr geehrte Frau Hartung,

leider ist ohne den entsprechenden Plan der Conti – Werke in Hannover nicht ganz klar wonach Sie suchen. Bauplanzeichnungen der Baracken sind mir nicht bekannt. Lediglich übersichtsmäßige Aufführungen wie z.B. in einer historischen Karte vom Oktober 1941. Die Karte ist betitelt mit: „Stadt des KDF-Wagens und Umgebung“. In diesem Stadtplan ist die Region Wolfsburg vor der Stadtbebauung dargestellt. Farblich ist die „neue“ Stadtplanung hervorgehoben. Die Baracken sind schematisch eingezeichnet.

Des Weiteren existieren viele Hand- und Umzeichnungen in den einschlägigen Werken von VW-History, Siegfried und Mommsen.

Ebenfalls vermerkt sind Baracken beispielsweise im Bebauungsplan Laagberg Nord von 1960.

Bauplanzeichnungen aus der Zeit befinden sich meines Erachtens nach nicht im Bauarchiv.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Pollok (Grabungstechniker/Bodendenkmalpflege)

S. Fleischer 04.11.2015 10:56:59

Guten Tag,

meine Frage betrifft den Dunantplatz. Wann wird dieser Platz für uns Anwohner belebter und atraktiver gestaltet? Der Platz dient nur noch als Parkplatz. Ich finde es sehr traurig, dass solch ein schönes Plätzen nach und nach verkommt. Als Anwohner fühlt man sich schon vernachlässigt und ist gezwungen mit dem Auto oder Bus wegzufahren um sich woanders aufzuhalten.

Freundliche Grüße

S. Fleischer

Stadt Wolfsburg 06.11.2015 12:13:45

Hallo Herr Fleischer,

der Dunantplatz übernimmt insbesondere im Stadtteil Klieversberg nach wie vor eine Nahversorgungsfunktion für die lokale Bevölkerung. Das Einzelhandelsangebot ist insgesamt jedoch begrenzt und wird durch wenige kleinflächige Betriebe des Lebensmittelhandwerks bzw. durch ergänzende Anbieter vorgehalten.

Infolgedessen werden gegenwärtig im Rahmen des Sonderprojekts „Zukunftskonzepte Versorgungszentren“ für den Ortsratsbereich Mitte-West auch Handlungsansätze für eine Attraktivitätssteigerung des Dunantplatzes erarbeitet. Wesentliches Ziel ist es, den Platz / den Bereich in erster Line bestmöglich funktional zu stärken. Damit soll eine ansprechende Versorgung der anliegenden Wohnbevölkerung langfristig gesichert werden und die Attraktivität des Dunantplatzes gesteigert werden. Ergebnisse des Sonderprojektes sind im nächsten Jahr zu erwarten.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Horst Priebe 15.09.2015 19:46:32

Guten Tag.

Heute habe ich mit meiner Frau das Krankenhaus besucht. Dort musste ich feststellen das der neue Parkplatz nicht Behindertengerecht ist. Es sind vielen Absätze an den Seiten die von Rollstuhlfahrern

alleine nicht zu bewältigen sind. Der zweite Grund. Es sind nur zwei Behinderten Parkplätze.

Hat man da vielleicht welche vergessen? Dann die Bezahlung wo ersehe ich wo ich meinen Coin

entwerten kann. Behinderte haben doch freies parken oder. Ich muss schon sagen der Parkplatz sieht ja nun sehr geordnet aus aber nicht Behinderten gerecht.

Mit freundlichem Gruß.

Horst Priebe

Stadt Wolfsburg 21.09.2015 14:47:19

Sehr geehrter Herr Priebe,

die Behindertenparkplätze auf dem angesprochenen Parkplatz entsprechen vorgegeben Normen und Standards. Wir bitten um Verständnis, dass wir uns hier - wie auch anderenorts - nach den geltenden Normen und Standards richten.

Neben den Behindertenparklätzen auf den angesprochenen Parkplatz sind derzeit weitere Behindertenparkplätze in unserer Tiefgarage zu finden. Mit Fertigstellung des gesamten Parkraumkonzeptes werden weitere Behindertenparkplätze zur Verfügung stehen.

Das „Freiparken“ von Personen mit Behindertenausweis ist abhängig von deren Art des Ausweises. Mit der Vorlage des entsprechenden Behindertenausweises können die Parkcoins an unserem Informationscenter freigeschaltet werden. Der Behindertenausweis ist allerdings nicht übertragbar.

Wir hoffen, mit diesen Ausführungen einige Erläuterungen gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Onlinekommunikation

Heinz Ebnet Hochring 13 38440 07.05.2015 22:59:45
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie wiise doch genau das der Dunanantplatz kein Parkplatz ist noch nie einer gewesen ist und auch nie einer sein wird daher ist der Dunantplatz auch nicht als Parkplatz augeschildert.Was soll hier geschehen und wann? Ich erwarte endlich mal eine Antwort ansonsten werde ich mich in Kürze mit dem NDR in Verbindung setzen um auf diesem Weg dann eine Klärung herbei zu führen. Mit freundlichem Gruß Heinz Ebnet
Stadt Wolfsburg 12.05.2015 13:14:11

Hallo Herr Ebnet,

bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Gegebenheiten vor Ort zunächst durch einen Straßenbegeher prüfen müssen, um den Sachverhalt beurteilen zu können und Ihnen eine Antwort geben zu können. Wir bitten um Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

Das Bau-Bürger-Büro

Die untere Bauaufsichtsbehörde: Der richtige Ansprechpartner für Fragen zu einem Bauvorhaben oder zur Bebaubarkeit eines Grundstücks

Stadtplanung

Tätigkeitsfelder und aktuelle Projekte

Bauantragsverfahren

Alles wissenswerte rund um den Bauantrag

Direktlink Bürgerservice
Direktlink Stadtverwaltung
Direktlink Onlineservice